Zurück zur Startseite
Startseite
Zurück zur Startseite
Startseite

ZDF-Sommerinterview: Merkel hofft auf Einigung mit der CSU | BR24

© dpa-Bildfunk/Michael Kappeler

Angela Merkel bei Berlin- direkt

Per Mail sharen
Teilen

    ZDF-Sommerinterview: Merkel hofft auf Einigung mit der CSU

    Vor dem Beginn der Sitzungen von CDU und CSU zum Asylstreit hat sich Bundeskanzlerin Merkel zu Wort gemeldet. Bei der Aufzeichnung für das ZDF-Sommerinterview sagte Merkel, sie hoffe auf eine Einigung mit der CSU. Von Sebastian König-Beck

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Bundeskanzlerin will "alles daran setzen", dass CDU und CSU in ihrem Streit um die Flüchtlingspolitik eine Einigung erzielen. Das sagte Merkel im ZDF-Sommerinterview, das am frühen Abend ausgestrahlt wird. Sie wolle Ergebnisse haben, damit die Union Verantwortung für das Land übernehmen könne.

    Mit den Ergebnissen der Beratungen auf europäischer Ebene sei sie "einigermaßen zufrieden", auch wenn die Arbeit damit noch nicht zuende sei, sagte Merkel. "In der Summe all dessen, was wir insgesamt beschlossen haben, ist das wirkungsgleich" mit der Forderung der CSU nach Zurückweisungen an der Grenze. Die CSU will solche Zurückweisungen auch im nationalen Alleingang durchsetzen, Merkel beharrt auf europäischen Lösungen.

    "Da hat mich die CSU sicherlich auch angespornt"

    Allerdings betonte Merkel, sie teile das Anliegen Seehofers, die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge zu verringern. Merkel hob hervor, auch habe sie der Druck der CSU "ein Stück angespornt". Ebenso wie Seehofer wolle sie nicht, dass Asylbewerber sich in der EU selbst das Land für ihr Verfahren aussuchten.

    Die Frage, wie sie die Angriffe aus der CSU in den vergangenen Tage bewerte, sagte sie: "In der Politik geht's manchmal rau zu, das ist schon richtig. Das muss man aushalten." Im Moment stehe tatsächlich viel auf dem Spiel. Die Migrationsfrage könne Europa durchaus spalten. Deshalb wolle auch sie nun kämpfen. Sie werbe nun für ihre Ergebnisse. "Vor 14 Tagen war mir nicht klar, ob ich das erreichen werde, was ich erreicht habe."

    Noch keine Wortmeldung von CSU-Chef Seehofer

    Der CSU-Vorsitzende und Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich weiterhin nicht zur Lage im unionsinternen Streit über die Flüchtlingspolitik geäußert. Seehofer ging am frühen Nachmittag wortlos in die CSU-Zentrale, wo er mit dem CSU-Vorstand im Anschluss über die Ergebnisse des EU-Gipfels berät.