BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Schlagzeilen: Das ist passiert | BR24

© BR

BR24

Per Mail sharen

    Schlagzeilen: Das ist passiert

    Rot-Grün in NRW abgewählt +++ Große Koalition in Wien scheitert +++ Wirtschaftsweise kritisieren hohe Ost-Renten +++ Hacker-Angriff größer als angenommen +++ Mutmaßlicher Doppelmörder von Rott am Inn begeht Selbstmord +++ Ergebnisse 2. Bundesliga

    Per Mail sharen

    Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben die Bürger die rot-grüne Regierung abgewählt. Die CDU liegt mit 33,0 Prozent deutlich vor der SPD, die nur noch 31,5 Prozent erreicht. Ministerpräsidentin Kraft hat inzwischen ihren Rückzug vom Amt der SPD-Landeschefin angekündigt. SPD-Kanzlerkandidat Schulz sprach von einer "krachenden Niederlage" für die SPD. CDU-Generalsekretär Tauber sagte, die CDU habe die Herzkammer der SPD erobert.

    In Österreich ist die Große Koalition wohl nicht mehr zu retten. Der Vorstand der konservativen ÖVP hat am frühen Abend Außenminister Kurz als neuen Parteichef nominiert, der danach ankündigte, das Regierungsbündnis mit der SPÖ vorzeitig zu beenden. Damit dürfte es im Herbst Neuwahlen geben.

    Die Wirtschaftsweisen haben die Regierungspläne zur Angleichung der Rente zwischen Ost und West kritisiert. Sie sind der Ansicht, dass ostdeutsche Rentner bereits jetzt privilegiert sind. Das geht aus einer Stellungnahme der Experten für den Bundestag hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Die bestehende Höherwertung der Rentenbeiträge im Osten bewirkt, dass die im Schnitt geringeren Einkommen in Ostdeutschland bei den Rentenbeiträgen stärker gewichtet werden.

    Der Hacker-Angriff vom Freitag hatte größere Ausmaße als bislang angenommen. Nach Angaben von Europol sind mindestens 200.000 Computer von Firmen, Einzelpersonen oder Behörden in 150 Ländern betroffen. Experten gehen davon aus, dass es morgen noch schlimmer wird, wenn die Leute bei der Arbeit ihre Computer einschalten. Bei der Deutschen Bahn waren und sind zum Teil noch immer Anzeigetafeln und Fahrscheinautomaten gestört.

    Der mutmaßliche Doppelmörder von Rott am Inn (Lkr. Rosenheim) hat sich offenbar in der Straubinger Hochsicherheits-Psychiatrie selbst das Leben genommen. In seinem Zimmer wurde ein entsprechender Brief gefunden. Der 25-Jährige stand im Verdacht, im Februar in einem Mehrfamilienhaus eine Frau und einen Mann erstochen zu haben.

    In der zweiten Bundesliga entscheidet sich erst in der kommenden Woche, welche Mannschaften aufsteigen und wer neben Karlsruhe noch absteigt. 1860 München steht nach einer 1:2-Niederlage gegen Bochum auf dem Relegationsplatz. Würzburg folgt auf Platz 17. Die Kickers verloren 0:1 gegen Sandhausen. An der Tabellenspitze steht Stuttgart. Der VfB unterlag 1:0 in Hannover, der nun punktgleich auf Platz 2 steht. Außerdem verlor der 1. FC Nürnberg gegen Düsseldorf 2:3, St. Pauli und Greuther Fürth trennten sich unentschieden 1:1.