BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Schlagzeilen

Per Mail sharen

    Schlagzeilen BR24/20

    Nachfolgediskussion für Trainerposten beim FC Bayern +++ Warnung vor vergifteten Lebensmitteln +++ CDU und CSU beraten am 8. Oktober über Jamaika-Koalition +++ Fortschritte bei Brexit-Verhandlungen +++ "Wiesn" im Online-Duden

    Per Mail sharen

    Nachdem sich der FC Bayern München von Trainer Carlo Ancelotti getrennt hat, ist die Nachfolgediskussion voll entbrannt. Vorerst soll Assistent Willy Sagnol die Mannschaft des deutschen Fußball-Rekordmeisters übernehmen. Angedacht ist angeblich, dass Sagnol mit Unterstützung von Triple-Sieger Jupp Heynckes bis zum Saisonende im Amt bleibt. Spekuliert wird auch, Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann, Liverpool-Trainer Jürgen Klopp oder Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel könnten Ancelotti beerben.

    Die Polizei fahndet international nach einem unbekannten Erpresser, der Babynahrung vergiftet haben soll. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat eine amtliche Gefahrenmeldung für alle Bundesländer herausgegeben. Verbraucher werden aufgefordert, "auf Beschädigungen der Produktverpackungen oder das Fehlen des Unterdrucks“ zu achten. Deckel von ordnungsgemäß verschlossenen Gläsern weisen üblicherweise eine Wölbung nach innen auf. Beim Öffnen ist ein Knackgeräusch zu hören.

    Bevor es nach der Bundestagswahl überhaupt Gespräche über ein Jamaika-Bündnis geben kann, wollen sich die Spitzen von CDU und CSU am 8. Oktober zu Absprachen treffen. An den Gesprächen werden die Parteichefs Merkel und Seehofer sowie sechs weitere Spitzenpolitiker beider Parteien teilnehmen. Bei den Gesprächen dürfte es unter anderem um die Themen Zuwanderung, Sicherheit und Europa gehen.

    Bei der vierten Verhandlungsrunde um den britischen EU-Austritt hat es offenbar einige Fortschritte gegeben. EU-Chefunterhändler Barnier sagte, es sei eine konstruktive Woche gewesen, in einigen Punkten sehe man jetzt klarer. Allerdings reiche das noch nicht aus, um entscheidend weiter zu kommen. Deshalb sei in den kommenden Wochen und Monaten mehr Arbeit nötig. Der britische Brexit-Minister Davis sprach dagegen von beträchtlichen Fortschritten. Umstritten sind unter anderem die Summe, die Großbritannien für den Austritt bezahlen soll, und die künftigen Rechte von EU-Bürgern.

    "Wiesn", ein Synonym für das Oktoberfest, wird in den Online-Duden aufgenommen. Die Duden-Redaktion kam zu dem Schluss, das Wort sei im allgemeinen Sprachgebrauch angekommen. Es sei über einen längeren Zeitraum verbreitet und es sei keine Wortbildung, die zum Beispiel nur von einem Journalisten verwendet wird, lautete die Begründung. 

    Sendung

    B5 aktuell

    Von
    • Gerlinde Baun
    Schlagwörter