Zurück zur Startseite
Startseite
Zurück zur Startseite
Startseite

Schlagzeilen BR24/20 | BR24

Per Mail sharen
Teilen

    Schlagzeilen BR24/20

    BayernTrend: CSU und SPD verlieren ein wenig +++ Gemischte Reaktionen auf EUGH-Urteil zur Flüchtlingsverteilung +++ Castor-Transport in Neckarwestheim angekommen +++ FIFA leitet Ermittlungen gegen deutsche Fans ein +++ Leichenfund in Unterfranken

    Per Mail sharen
    Teilen

    Jeder dritte Wähler in Bayern ist noch unentschlossen - das ist ein Ergebnis des BayernTrends, den das Meinungsforschungsinstitut infratest dimap im Auftrag des BR-Politikmagazins Kontrovers erstellt hat. Der Umfrage zufolge käme die CSU auf 47 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Das ist etwas weniger als bei der Wahl 2013. Ebenso leicht verloren hätte die SPD - sie käme auf 17 Prozent. Mit 9 Prozent wären die Grünen im Freistaat die drittstärkste Kraft, es folgen die AfD mit 8 und die FDP mit 7 Prozent, die Linke kommt auf 5 Prozent.

    Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Umverteilung von Flüchtlingen hat Bundesaußenminister Gabriel Ungarn und die Slowakei zum Einlenken aufgefordert. Gabriel sagte, man erwarte, dass sich alle europäischen Partner an das Urteil halten und die Beschlüsse jetzt ohne weiteres Zögern umsetzen. Die ungarische Regierung wolle sich nicht an das Urteil halten. Die Slowakei hingegen erklärte, den Richterspruch umzusetzen.

    Der umstrittener Atommüll-Transport auf dem Neckar ist nach rund zehneinhalb Stunden Fahrt in Neckarwestheim angekommen. Das Spezialschiff mit drei Castor-Behältern hatte abgebrannte Brennelemente geladen. Es war erst der zweite Transport von hoch radioaktivem Müll per Schiff. Entlang der Strecke protestierten Atomkraftgegner mit Mahnwachen gegen die Fahrt.

    Nach den rechtsradikalen Ausfällen deutscher Fußball-Fans beim WM-Qualifikationsspiel von Deutschland in Tschechien hat der Fußball-Weltverband FIFA eine Untersuchung eingeleitet. Deutsche Fans hatten am Freitag in Prag unter anderem eine Schweigeminute für zwei gestorbene tschechische Fußballfunktionäre gestört, Pyrotechnik gezündet und "Sieg"-Rufe nach dem Treffer zum 2:1 mit "Heil"-Rufen beantwortet. Dem DFB droht nun eine Geldstrafe, im schlimmsten Fall auch härtere Sanktionen wie ein Fan-Ausschluss.

    In einem Waldgebiet bei Gräfendorf im Saaletal in Unterfranken ist ein menschliches Skelett gefunden worden. Zwei Männer haben die Leiche gestern am späten Abend entdeckt. Die Kripo Würzburg übernahm noch in der Nacht die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg laufenden Ermittlungen. Die Polizei hat den Fundort abgesperrt. Um wen es sich bei der toten Person handelt, ist unklar, ebenso, wie sie ums Leben kam.