BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

BR24

Per Mail sharen

    Schlagzeilen: BR24/17

    Olympische Spiele in Südkorea sind beendet +++ Merkel stellt ihr Kabinett vor +++ Papst fordert Waffenruhe in Syrien +++ Nordkorea ist laut Südkorea zu Gesprächen mit USA bereit +++ 1. FC Nürnberg spielt 0:0 beim VfL Bochum

    Per Mail sharen

    Die Olympischen Winterspiele in Südkorea sind vorbei, das Olympische Feuer ist erloschen. Zuvor hatte IOC-Präsident Bach die offizielle Schlussformel gesprochen und die Jugend der Welt zu den nächsten Winterspielen in Peking eingeladen. Zur Abschlussfeier waren noch einmal alle Athleten ins Stadion in Pyeongchang gekommen. Die deutsche Fahne trug Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff. Das deutsche Eishockey-Team hatte am Morgen Gold knapp verpasst: Das Spiel gegen das Team aus Russland endete 3:4 nach Verlängerung. Zwei weitere Medaillen für Deutschland holten am Morgen noch die Vierer-Bobs: Francesco Friedrich gewann Gold. Silber ging an Nico Walther. Im Medaillenspiegel landete Deutschland auf Platz zwei, hinter Norwegen.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich nach BR-Informationen auf folgende Minister festgelegt: Jens Spahn soll Gesundheitsminister werden und Peter Altmaier das Wirtschaftsressort führen. Verteidigungsministerin soll Ursula von der Leyen bleiben. Julia Klöckner soll Landwirtschaftsministerin werden, Helge Braun ist als Kanzleramtschef vorgesehen. Des weiteren soll Anja Karliczek offenbar neue Bundesbildungsministerin werden

    Papst Franziskus hat die Kriegsparteien in Syrien zu einem sofortigen Waffenstillstand aufgefordert. Vor tausenden Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom nannte das Oberhaupt der katholischen Kirche die Gewalt in Syrien "unmenschlich". Der Papst stellt sich damit hinter die UN-Resolution. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hatte gestern Abend einstimmig eine 30-tägige Waffenruhe für Syrien beschlossen. Dennoch gehen die Kämpfe dort heute offenbar weiter.

    Nordkorea ist nach Angaben des südkoreanischen Präsidialamtes jetzt doch zu Gesprächen mit den USA bereit. Das habe ein Delegierter aus Nordkorea am Rande der Olympischen Winterspiele erklärt. Er hatte dort ein einstündiges Gespräch mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon geführt. Anschließend hieß es, Nordkorea wolle in einen Dialog mit den USA treten. Wie genau das aussehen könnte, ist aber noch unklar.

    Der 1. FC Nürnberg hält trotz schwacher Leistung Kurs auf die Fußball-Bundesliga. Der Zweitliga-Spitzenreiter kam am Sonntag beim abstiegsgefährdeten VfL Bochum zwar nicht über ein 0:0 hinaus, baute die Tabellenführung aufgrund der Patzer der Konkurrenz aber sogar noch aus. Die Franken haben nach dem elften Spiel ohne Niederlage nun acht Punkte Vorsprung auf den Tabellen-Dritten Holstein Kiel.