BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Schlagzeilen: BR24/16 | BR24

© BR24

Schlagzeilen

Per Mail sharen

    Schlagzeilen: BR24/16

    Gundremmingen: Block B ist abgeschaltet +++ Proteste: Krisensitzung im Iran +++ Guterres ruft Alarmstufe Rot für die Welt aus +++ Tausende Alpen-Urlauber in Notunterkünften +++ Vierschanzentournee: Freitag bei Quali in Garmisch Vierter

    Per Mail sharen

    Nach fast 34 Jahren am Netz ist Block B des Atomkraftwerks Gundremmingen abgeschaltet worden. Der Generator wurde um 12.00 Uhr vom Stromnetz getrennt, kurz darauf wurde der Reaktor endgültig heruntergefahren. Die Abschaltung erfolgte im Zuge des Atomausstiegs, den die Bundesregierung nach der Katastrophe von Fukushima 2011 beschlossen hatte. 

    Wegen der tagelangen Proteste von Regierungskritikern will das Parlament im Iran in der kommenden Woche eine Krisensitzung einberufen. Daran soll auch Präsident Ruhani teilnehmen. Seit drei Tagen demonstrieren landesweit tausende Menschen gegen die Regierung, vor allem wegen der hohen Lebensmittelpreise. 

    Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Guterres, hat in seiner Neujahrsbotschaft "die rote Alarmstufe für unsere Welt" ausgerufen. Die Welt erlebe schreckliche Verletzungen der Menschenrechte, zunehmenden Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit. Außerdem drohe der Klimawandel außer Kontrolle zu geraten. Guterres betonte, die Welt könne alle diese Gefahren nur gemeinsam überwinden.

    In den französischen Alpen haben mehrere tausend Winter-Urlauber die vergangene Nacht in Not-Unterkünften verbringen müssen. Vor allem südwestlich des Montblanc fiel innerhalb weniger Stunden eine große Menge Schnee. Auf den Straßen war kein Durchkommen mehr, zudem bestand Lawinen-Gefahr. Allein in den Orten dort wurden 3.500 Menschen über Nacht in städtischen Räumen untergebracht.

    Skispringer Richard Freitag flog in der Qualifikation für das Neujahrsspringen der 66. Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen mit 135 Metern auf Rang vier. Der weiteste Satz gelang mit 140,5 Metern dem Norweger Johann André Forfang. Insgesamt neun DSV-Adler sind für den zweiten Tournee-Wettkampf morgen ab 14.00 Uhr qualifiziert.