BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Schlagzeilen: BR24/12 | BR24

Per Mail sharen

    Schlagzeilen: BR24/12

    Bundesregierung hält an G7-Erklärung fest +++ Kim Jong Un in Singapur eingetroffen +++ KBA prüft Verdacht gegen eine Million Daimler-Diesel +++ 70-Jähriger schießt Nachbarn nieder +++ Erneut schwere Unwetter im Raum Schweinfurt

    Per Mail sharen

    Die Bundesregierung hält auch nach der Absage von US-Präsident Donald Trump an der Erklärung des G7-Gipfels in Kanada fest. "Deutschland steht zu dem gemeinsam vereinbarten Kommunique", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Trump hatte der einvernehmlich verabschiedeten Erklärung im Nachhinein per Twitter seine Unterstützung entzogen und damit für einen Eklat gesorgt. Russlands Präsident Wladimir Putin wies Vorwürfe der G7-Mitglieder, die Moskau in ihrer Abschlusserklärung zu einem Ende destabilisierender Handlungen aufgerufen hatten, als "Geschwätz" zurück. Es sei an der Zeit, zu konkreten Fragen echter Zusammenarbeit überzugehen. Zugleich warb er für ein baldiges bilaterales Treffen mit Trump.

    Derweil ist der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un zu dem am Dienstag geplanten Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump in Singapur eingetroffen. Sein Flugzeug landete unter großen Sicherheitsvorkehrungen auf dem Flughafen des Stadtstaates. Trump soll im Laufe des Tages in Singapur landen. Die Begegnung gilt als eine der ungewöhnlichsten in der modernen Geschichte, mit hohen Erwartungen bezüglich einer Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel.

    Daimler gerät im Dieselskandal einem Medienbericht zufolge weiter unter Druck. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) habe inzwischen fünf "unzulässige Abschaltfunktionen" bei Daimler-Modellen entdeckt, berichte die "Bild am Sonntag". Die Behörde geht dem Verdacht nach, dass diese Software-Funktionen in einem Großteil der neueren Diesel-Flotte (Euro 6) zum Einsatz kämen und fast eine Million Fahrzeuge betroffen seien. Daimler wollte sich zunächst nicht zu dem Bericht äußern.

    Ein 55-jähriger Mann ist bei einem Feuerwehrfest im Giebelstädter Ortsteil Euerhausen (Lkr. Würzburg) von seinem Nachbarn niedergeschossen worden. Der 70 Jahre alte Tatverdächtige habe gestern während einer Traktor-Schau aus geringer Distanz auf sein Opfer gefeuert, teilte die Polizei mit. Zeitungen zufolge soll ein Bolzenschussgerät die Tatwaffe gewesen sein. Der 55-Jährige erlitt schwere Verletzungen am Oberkörper und wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Bei der Festnahme des 70 Jahre alten Tatverdächtigen wurde eine Polizistin verletzt. Hintergrund für die Tat war offenbar ein seit Jahren schwelender Nachbarschaftsstreit.

    Der Raum Schweinfurt ist zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen von einem schweren Unwetter mit Starkregen betroffen gewesen. Von gestern Nachmittag bis in die Nacht gingen 440 Notrufe ein. Besonders schlimm betroffen war Schwebheim. Allein dort hatten die Feuerwehren 146 Einsätze.