BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Kabinett tagt in Nürnberg

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kabinett in Nürnberg: Uni Erlangen bekommt eine Milliarde Euro

Das bayerische Kabinett tagt heute in Nürnberg. Dabei geht es vor allem um die fränkischen Hochschulen. So sollen einige Fakultäten der Friedrich-Alexander-Universität in den sogenannten Himbeerpalast in Erlangen ziehen. Von Stanislaus Kossakowski

Per Mail sharen

Das bayerische Kabinett kommt im Heimatministerium in Nürnberg zusammen. Kernthemen sind Hochschulentwicklung und "weitere wichtige Nordbayern-Projekte", teilte die Staatskanzlei mit. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte bereits am Wochenende bei einer Veranstaltung in Erlangen ein Milliardenpaket für die Universität angekündigt. Demnach soll in den kommenden 15 Jahren eine Milliarde Euro in die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) investiert werden.

Philosophische Fakultäten sollen in den Himbeerpalast

Die Hochschule plant neben Innovationen in der fachlichen Ausrichtung auch umfangreiche bauliche Veränderungen. So soll die bisherige Siemenszentrale der Stadt, der sogenannte Himbeerpalast, Zentrum der philosophischen Fakultäten werden. Es soll ein Innenstadtcampus entstehen und eine "Wissens- und Kulturachse" mitten durch die Stadt gebildet werden. In Erlangen erwarten Stadtverwaltung und Uni, dass das Kabinett heute den Kauf des Himbeerpalastes beschließt und so den Weg für die Uni-Pläne freimacht.

FAU will Digitalisierung in der Medizin vorantreiben

Gemeinsam mit Finanzpartnern aus Industrie und Wirtschaft hat die Universität zudem kürzlich die sogenannte "Digital Health Innovation Platform" – kurz d.hip – auf den Weg gebracht. Die Hochschule will so Innovationsführer für digitale Anwendungen in der Gesundheitsversorgung werden und den Wandel zur digitalen Zukunft mitgestalten. An der FAU lernen derzeit rund 10.000 Studenten. Mit 2.000 Beschäftigten ist die Hochschule auch ein wichtiger Arbeitgeber.

Zwischenbericht zur Uni Nürnberg erwartet

Bei der vergangenen Kabinettssitzung in Nürnberg vor 14 Monaten beschloss die Staatsregierung, der Frankenmetropole eine eigene Universität zu gönnen. 2030 soll der Lehrbetrieb an dem milliardenschweren Projekt beginnen. Als Kernfächer sind im Gespräch: Mobilität, Robotik und Sicherheit in der Informationstechnik. Beobachter erwarten von der Kabinettsitzung einen Zwischenstandsbericht, wie es um die laufenden Planungen des Fächerkanons und der einzelnen Uni-Einrichtungen bestellt ist. Die FAU ist an den Planungen der Nürnberger Uni nur indirekt beteiligt: Als kritischer Begleiter, der in erster Linie auf die fachliche Abgrenzung zur eigenen Hochschule achtet, um eine spätere Konkurrenzsituation zu vermeiden.