BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Enttäuschung für Marco Koch

Schwimm-Weltmeister Marco Koch nur Siebter +++ 3.Gold für Ledeky +++ Deutsche Beachvolleyballer ausgeschieden +++ Auch deutsche Fechter ohne Medaille +++ Erste Goldmedaille für Kasachstan +++ Brasilien ist beim Fußball weiter

Per Mail sharen

Schwimmen: Der deutsche Weltmeister Marco Koch beendete das Finale über 200 Meter Brust in Rio mit dem siebten Platz. Gold ging überraschend an den Kasachen Dmitri Balandin, der die 200 m Brust in 2:07,46 Minuten schwamm, vor dem US-Amerikaner Josh Prenot (2:07,53) und dem Russen Anton Tschupkow (2:07,70). Koch lag mit 2:08,00 Minuten nur knapp dahinter. Dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) droht damit wie schon vor vier Jahren in London eine Medaillen-Nullnummer. Das US-Quartett Allison Schmitt, Leah Smith, Maya Dirado und Katie Ledecky hat bei den Olympischen Spielen in Rio Gold über 4x200 m Freistil gewonnen. Für Ledecky war es bereits die dritte Goldmedaille in Brasilien. Die US-Schwimmerinnen setzten sich in 7:43,03 Minuten souverän vor dem Erzrivalen Australien (7:44,87) und Kanada (7:45,39) durch. Kyle Chalmers aus Australien ist Olympiasieger über die prestigeträchtigen 100 Meter Freistil. Der 18-Jährige schwamm in 47,58 Sekunden schneller als der Belgier Pieter Timmers und Favorit Nathan Adrian aus den USA.

Beachvolleyball: Das deutsche Männer-Nationalteam ist ausgeschieden. Die Hamburger Markus Böckermann und Lars Flüggen verloren auch ihr drittes Vorrundenspiel nach nur 36 Minuten mit 0:2 (14:21, 17:21) gegen die Russen Nikita Liamin und Dmitri Barsuk. Vier Jahre nach dem sensationellen Olympiasieg von Julius Brink und Jonas Reckermann in London sind die deutschen Beachvolleyballer an einem Tiefpunkt angelangt. Neben Böckermann/Flüggen hatte sich nicht mal ein zweites Team für Rio qualifiziert. Die beiden deutschen Damen-Duos haben dagegen beste Chancen, ins Achtelfinale einzuziehen.

Fechten: Zum ersten Mal seit 1980 sind die deutschen Fechter ohne Olympia-Medaille. Als letzter verbliebener Starter aus dem mit vier Athleten kleinsten Team seit 60 Jahren verlor Säbelfechter Matyas Szabo trotz eines starken Kampfs bei seiner Olympia-Premiere im Viertelfinale. Gold gewonnen hat der Ungar Aron Szilagyi. Der 26-Jährige setzte sich im Finale mit 15:8 gegen Daryl Homer den USA durch. Bronze ging an Kim Junghwan aus Südkorea.

Fußball: Brasiliens Team um Fußballstar Neymar haben beim olympischen Turnier das drohende Aus eindrucksvoll abwenden können, mit 4:0 (2:0) gegen Dänemark. Brasilien ist damit Gewinner der Gruppe A und zieht ins Viertelfinale ein. Gegner am Samstag in Sao Paulo ist wie schon im Viertelfinale der WM 2014 Nachbar Kolumbien.

Gewichtheben: Nijat Rachimow hat Kasachstan die erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gesichert. Der 22-Jährige verbesserte den 15 Jahre alten Weltrekord im Stoßen um vier Kilo auf 214 Kilogramm und zog mit dem Chinesen Lyu Xiaojun gleich, den er aufgrund des geringeren Körpergewichts auf den zweiten Platz verwies. Bronze ging an den Ägypter Mohamed Mahmoud. Der deutsche Gewichtheber Nico Müller wurde Zehnter. Rachimows Triumph hat einen Beigeschmack. Im Juni war Kasachstan neben Russland und Weißrussland vom Gewichtheber-Weltverband IWF für ein Jahr gesperrt worden. Die Sanktion ist aber noch nicht in Kraft getreten, da noch Disziplinarverfahren des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) abgewartet werden müssen

Tischtennis: Die Chinesin Ding Ning hat Olympia-Gold im Tischtennis gewonnen. Die Weltmeisterin setzte sich im umkämpften Finale des Einzel-Wettbewerbs mit 4:3-Sätzen gegen ihre Landsfrau Li Xiaoxia durch. Bronze sicherte sich Kim Song I aus Nordkorea durch ein 4:1 gegen die Japanerin Ai Fukuhara. Die deutsche Tischtennis-Spitzenspielerin Han Ying war im Viertelfinale gegen Ding Ning ausgeschieden. Die zweite deutsche Einzelstarterin Petrissa Solja war bereits in ihrem Auftakt-Match gescheitert.