Zurück zur Startseite
Startseite
Zurück zur Startseite
Startseite

Olympia: "Trotz Kritik werden Sport und Begeisterung dominieren" | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© pa/dpa

Innenminister de Maizière

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Olympia: "Trotz Kritik werden Sport und Begeisterung dominieren"

Doping, Zika-Virus, gewaltsame Proteste: Schlechte Vorzeichen für die Olympischen Spiele in Rio. Innenminister de Maizière in der radioWelt über Vorfreude, russisches Staatsdoping und seine Gründe, nun doch nicht nach Rio zu fliegen.

Per Mail sharen

Zur verhaltenen Olympia-Begeisterung im Vorfeld der Spiele meinte de Maizière:

"Es gab immer vor Olympischen Spielen Kritik und Genöle. Diesmal war es ein bisschen ernster. Es gab Gründe dazu. Ich denke, der Sport und die Begeisterung werden doch letztlich dominierend sein."

Der Bundesinnenminister bestätigte, dass er aufgrund der derzeitigen Sicherheitslage in Deutschland nicht nach Rio fliegen werde:

"Ich kann in dieser Lage nicht so lange aus Deutschland weg sein. Viele Stunden Flug, das ist mir einfach zu unsicher, und deshalb muss ich leider hier bleiben."

Im russischen Dopingskandal hätte sich der Bundesinnenminister eine härtere Gangart des Internationale Olympische Komitees (IOC) gewünscht:

"Vielleicht wäre es aus meiner Sicht auch besser gewesen, jetzt ein klareres Exempel zu statuieren. Es darf nicht das Ende der Aufklärung des internationalen Dopingmissbrauchs sein."

Er wolle die Spiele aber, so weit es geht, am Fernseher verfolgen.