311

Kontrovers BayernTrend Sonntagsfrage: Grüne zweitstärkste Kraft, CSU weiter ohne absolute Mehrheit

41 Prozent der Wahlberechtigten würden derzeit der CSU ihre Stimme geben. Die müsste sich nach dem aktuellen Kontrovers BayernTrend einen Koalitionspartner suchen: am besten die Grünen – finden viele Befragte. Mit 14 Prozent sind die Grünen aktuell die zweitstärkste Partei in Bayern.

Stand: 02.05.2018

Balkendiagramm: Umfragewerte der Parteien in Prozent | Bild: infratest dimap/ BR

Wenn am Sonntag in Bayern Landtagswahl wäre, würden 41 Prozent die CSU wählen. Das ergibt die repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des BR-Politikmagazins "Kontrovers". Damit legt die Regierungspartei zwar um einen Prozentpunkt gegenüber Januar zu, ist damit aber – ein knappes halbes Jahr vor der Landtagswahl - weiterhin deutlich entfernt von der angestrebten absoluten Mehrheit. Für die Fortsetzung der CSU-Alleinregierung würde es aktuell nicht reichen. Die Christsozialen müssten sich einen Koalitionspartner suchen. Trotzdem zeigt der Abstand zu den anderen Parteien die Dominanz und Ausnahmestellung der CSU in Bayern – im Vergleich zu anderen Bundesländern.

SPD und AfD mit 12 Prozent gleichauf

Die Grünen wären mit unverändert 14 Prozent die zweitstärkste Partei, während die Sozialdemokraten ganze 4 Prozentpunkte verlieren und damit auf 12 Prozent abfallen. Ebenfalls 12 Prozent bekäme die AfD, die 2 Prozentpunkte zulegen kann.  Die Freien Wähler erreichen 7 Prozent (unverändert), die FDP 6 Prozent (plus 1 Prozentpunkt). Die Linke würde mit 3 Prozent die Hürde in den Landtag nicht nehmen.

Wäre nächsten Sonntag Landtagswahl, würden erstmals seit 1946 sechs Parteien im bayerischen Landtag sitzen.

Hohe Zufriedenheit mit CSU, SPD kann nicht überzeugen

Zufrieden mit der Arbeit der CSU äußern sich derzeit 54 Prozent der Bayern – 4 Prozent mehr als im Januar 2017. Die Grünen erreichen eine Zuwachs von 11 Punkten: 44 Prozent der Wahlberechtigten zeigen sich mit ihrer Arbeit zufrieden. Überzeugen können offenbar auch die Freien Wähler: auch sie gewinnen 11 Zähler dazu und werden von 40 Prozent positiv beurteilt.

Die Wertung der SPD bleibt fast unverändert bei 33 Prozent (minus 1 Prozentpunkt). Die Sozialdemokraten können sogar ihre eigenen Anhänger kaum überzeugen:  22 Prozent der SPD-Anhängerschaft sind mit der Arbeit "ihrer" Partei nicht zufrieden. Bei den anderen Parteien liegt dieser Anteil nur im einstelligen Bereich.

Koalition mit Grünen gewünscht

45 Prozent der Wahlberechtigten Bayerns befürworten ein Regierungsbündnis aus CSU und Grünen, minimal weniger (1 Prozentpunkt) als bei der letzten Umfrage im Januar. Eine CSU-Alleinregierung wünschen sich 42 Prozent, das sind 4 Prozentpunkte mehr als bei der letzten Erhebung. Eine Koalition aus CSU und Freien Wählern sehen unverändert 40 Prozent positiv. Eher weniger beliebt sind Bündnisse der CSU mit der SPD (34 Prozent, 7 Prozentpunkte weniger) oder der FDP (35 Prozent, 3 Prozentpunkte weniger).


311