BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Zwölf Jahre Haft für Messerstiche in Asylbewerberunterkunft | BR24

© BR

Das Landgericht Coburg hat einen Mann aus Afghanistan wegen Totschlags zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Er hatte einem 23-jährigen Landsmann mit Messerstichen tödlich verletzt.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Zwölf Jahre Haft für Messerstiche in Asylbewerberunterkunft

Das Landgericht Coburg hat einen Mann aus Afghanistan wegen Totschlags zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Er hatte einem Landsmann tödliche Messerstiche zugefügt. Der Verurteilte war nach der Tat geflohen und konnte in Paris festgenommen werden.

3
Per Mail sharen
Von
  • Richard Padberg

In einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Kronach war es im April zu einem Streit gekommen, dem eine tätliche Auseinandersetzung folgte. Die Kontrahenten waren ein zur Tatzeit 28 Jahre alter Mann aus Afghanistan und ein 23 Jahre alter Mitbewohner, der ebenfalls aus Afghanistan stammt. Dabei ging der Ältere auf den Jüngeren mit einem Messer los. Der Angreifer verletzte seinen Kontrahenten nach Auffassung des Gerichts so schwer, dass das Opfer starb. Das Landgericht verurteilte den Mann zu zwölf Jahren Haft wegen Totschlags.

Fünf Wochen nach Messerangriff Täter in Paris festgenommen

Der Täter flüchtete nach der Tat. Trotz sofortiger Großfahndung konnte er zunächst nicht gefasst werden. Knapp fünf Wochen nach dem Tötungsdelikt konnten französische Polizeibeamte den Täter in Paris festnehmen. Er saß seit Ende Mai in Deutschland in Untersuchungshaft.

© picture alliance/Daniel Karmann

Das Landgericht Coburg hat einen Mann aus Afghanistan zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Er hatte einem Landsmann in Kronach tödliche Messerstiche zugefügt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!