Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Zwei Würzburger Preisträger bei Bayerischem Integrationspreis | BR24

© Wolfram Hanke BR

Zwei Würzburger Preisträger bei Bayerischem Integrationspreis

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zwei Würzburger Preisträger bei Bayerischem Integrationspreis

Im Münchner Maximilianeum wird heute um 14.30 Uhr der Bayerische Integrationspreis verliehen. Zwei von drei Preisträgern kommen aus Würzburg. Ein Breakdance-Multiplikatoren-Projekt und die Rudergemeinschaft Olympos e.V.

Per Mail sharen
Teilen

Den zweiten Preis bekommt ein Breakdance-Multiplikatoren-Projekt aus Würzburg. Die Initiative will beweisen, dass auf einfache Weise Grenzen der Herkunft, des Geschlechts oder des Alters überwunden werden können. Typische Aktionen sind Auftritte in Schulen, bei Festen oder öffentlichen Veranstaltungen auch außerhalb Bayerns. Interessierten Kindern und Jugendlichen wird die Möglichkeit geboten, an "Breakdance-Work-Shops" oder Tanz-AGs teilzunehmen.

Rudern für junge Flüchtlinge

Auch der dritte Preis geht nach Würzburg: an die Rudergemeinschaft Olympos Würzburg e.V., die seit 2015 Rudern für und mit jugendlichen Flüchtlingen anbietet. So soll Kindern und Jugendlichen nach oft traumatischer Flucht über das Mittelmeer ermöglicht werden, das Element Wasser wieder mit positiven Erlebnissen zu verknüpfen. Neben dem Rudern bietet der Verein auch Schwimmen und Hallensportarten an. Insgesamt haben bislang über 200 Jugendliche mit Fluchterfahrung an den Sportprogrammen von Olympos teilgenommen.

Uni-Projekt in Regensburg

Der erste Preis geht dieses Jahr nach Regensburg: an den Verein CampusAsyl Sport e.V., eine Plattform der Regensburger Hochschulen und der dortigen Zivilgesellschaft, bei der über 300 Aktive Sport-Angebote auf die Beine stellen, die gelebte Integration für Geflüchtete und Asylbewerber ermöglichen.

"Integration kann nicht von Institutionen alleine erwartet werden, sondern vor allem von Menschen im Alltag geleistet werden. Dieser Punkt kommt mir bei den Debatten um Integration oft zu kurz. Dieser Preis ist ein Zeichen der Wertschätzung für die vielen Menschen, die sich ehrenamtlich einbringen und durch ihren Einsatz täglich dafür sorgen, dass diejenigen, die zu uns kommen, Bayern als Heimat begreifen." Landtagspräsidentin Ilse Aigner

Zu den Laudatoren gehört unter anderem Ex-Nationalspieler Philipp Lahm. Festredner ist Kabarettist Django Asül. Der mit insgesamt 6.000 Euro dotierte Preis steht dieses Jahr unter dem Motto "Der Sport schafft‘s, der Sport macht’s".

© BR

Im Münchner Maximilianeum wird heute um 14.30 Uhr der Bayerische Integrationspreis verliehen. Zwei von drei Preisträgern kommen aus Würzburg. Ein Breakdance-Multiplikatoren-Projekt und die Rudergemeinschaft Olympos e.V.