BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Zwei Wolfsrudel in Nationalparken Bayerischer und Böhmerwald | BR24

© BR/Renate Roßberger

Zwei Wolfsrudel sind in den bayerischen und böhmischen Nationalparks unterwegs: Forscher haben die Rudel nachweisen können.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zwei Wolfsrudel in Nationalparken Bayerischer und Böhmerwald

Forscher haben in den Nationalparken Bayerischer Wald und Böhmerwald zwei Wolfsrudel nachweisen können. Die Wolfsrudel sind standorttreu und wandern nicht mehr ab. Und es gibt offenbar Nachwuchs.

3
Per Mail sharen

In den beiden direkt aneinander angrenzenden Nationalparken Bayerischer Wald und Sumava/Böhmerwald leben zwei Wolfsrudel. Das konnten die Forscher in beiden Nationalparken jetzt mithilfe von Fotofallenbildern und Genproben aus Kotresten nachweisen.

Standorttreue Wolfsrudel

Es handelt sich um zwei standorttreue Rudel, die nicht mehr abwandern, teilte der Nationalpark Bayerischer Wald mit. Ein Rudel nutzt demnach vor allem die Wälder zwischen dem bayerischen Grenzort Finsterau und dem tschechischen Dorf Srni, das mitten im Nationalpark Sumava liegt. Das zweite Rudel wird vermehrt in den Wäldern zwischen der Trinkwassertalsperre Frauenau und dem tschechischen Böhmisch Eisenstein gesichtet.

Fotofalle bringt Nachwuchs ans Licht

Beide Rudel sind also grenzüberschreitend unterwegs. Die Forscher rechnen auch mit Nachwuchs. Eine Fotofalle im Nationalpark Sumava hat vier Wolfswelpen aufgenommen, eine andere im Bereich Finsterau-Srni hat eine Wölfin mit deutlich sichtbarem Gesäuge fotografiert, ein deutliches Zeichen, dass die Wölfin Nachwuchs hat.

Weiteres Jungtier mit Kotproben nachgewiesen

Auch aus den genetischen Analysen von Kotproben konnte neben zwei ausgewachsenen Wölfen auch ein Jungtier nachgewiesen werden. Auf das Abspielen von Heulgeräuschen im Norden des Gebiets hat ein Rudel ebenfalls mit Heulen reagiert. Auch hier waren Jungtierlaute herauszuhören, hieß es.

Seit 2015 Wölfe zugewandert

In den beiden Nationalparken sind seit 2015 wieder natürlich zugewanderte Wölfe nachgewiesen, zunächst Einzeltiere, dann ein Paar, schließlich die ersten Welpen. Dann war es lange Zeit ruhig geblieben und auch unklar, wie es sich weiterentwickeln würde.

Aus einem Rudel waren Jungtiere in völlig andere Regionen abgewandert. Ein Jungtier war dann in Norddeutschland überfahren worden. Jetzt steht fest, dass sich doch zwei Rudel gebildet haben.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!