Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Zwei schwere Motorradunfälle auf B2 und A96: Ein Mann stirbt | BR24

© BR/Veronika Scheidl

Bei zwei schweren Motorradunfällen ist ein Fahrer ums Leben gekommen, der andere wurde schwer verletzt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zwei schwere Motorradunfälle auf B2 und A96: Ein Mann stirbt

Am Donnerstagnachmittag hat es in Schwaben zwei schwere Motorradunfälle gegeben. Ein Motorradfahrer ist auf der B2 gestorben. Auf der A96 hat sich ein weiterer Kradfahrer schwer verletzt, als er von der Fahrbahn abkam und in eine Böschung stürzte.

Per Mail sharen
Teilen

Am Donnerstagnachmittag haben sich in Schwaben zwei schwere Motorradunfälle ereignet.

Auf der B2 bei Stettenhofen nördlich von Augsburg ist ein 65-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt. Nach Angaben der Polizei wollte der Mann aus dem Landkreis Augsburg auf die B2 in Richtung Augsburg fahren, verlor jedoch die Kontrolle und schleuderte über die rechte auf die linke Fahrspur. Der 65-Jährige kollidierte dort dann mit dem Auto eines 21-Jährigen. Der Motorradfahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

Gutachter soll Unfallursache klären

Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf rund 10.000 Euro. Für die Rettungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die B2 komplett bis kurz vor 20 Uhr, was für erheblichen Stau im Berufsverkehr sorgte. Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat einen Gutachter zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen.

63-Jähriger fährt in Böschung und verletzt sich schwer

Auf der A96 in Richtung Lindau verunglückte am Donnerstagnachmittag zwischen Mindelheim und Stetten (Lkr. Unterallgäu) ein weiterer Motorradfahrer. Wie die Polizei mitteilt, geriet der 63-Jährige alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und fuhr über den Standstreifen in eine Böschung. Hier stürzte der Mann und erlitt schwere, aber wohl keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Das Motorrad geriet trotz des Sturzes wieder zurück auf die Autobahn und blieb dort dann auf der Fahrbahn liegen, es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.

A96 wegen Rettungshubschrauber kurzzeitig gesperrt

Ein Rettungshubschrauber flog den 63-Jährigen in eine Klinik. Damit der Helikopter landen konnte, wurde die A96 in Richtung Lindau zwischenzeitlich komplett gesperrt.

Es staute sich wegen den Bergungsarbeiten zwischenzeitlich auf bis zu vier Kilometer. Im Stau kam es nach Angaben der Polizei noch zu einem weiteren Unfall.