BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Zwei neue Flüchtlingsunterkünfte entstehen in Kempten | BR24

© BR

In Kempten sollen zwei Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge auf dem Sportplatz Riederau und im Adelharzer Weg entstehen. Die Stadt wird die Standorte nun der Regierung von Schwaben vorschlagen, die die Unterkünfte dort bauen und betreiben wird.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zwei neue Flüchtlingsunterkünfte entstehen in Kempten

In Kempten sollen zwei Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge auf dem Sportplatz Riederau und im Adelharzer Weg entstehen. 380 Menschen sollen dort eine Unterkunft finden. Die Regierung von Schwaben muss den Standorten noch zustimmen.

Per Mail sharen
Teilen

Die beiden geplanten Flüchtlingsunterkünfte für eine Erstaufnahme in Kempten sollen auf dem Sportplatz Riederau und im Adelharzer Weg entstehen. Das hat der Hauptausschuss der Stadt Kempten am Dienstagnachmittag einstimmig beschlossen.

Intensive Suche nach geeigneten Standorten für Flüchtlingsunterkünfte

Die Stadt habe verschiedene mögliche Standorte intensiv geprüft, sagte Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle. "Nach Abwägung einer Vielzahl von Möglichkeiten, wie unter anderem der ÖPNV-Anbindung, der Nahversorgung und der Verfügbarkeit von bebaubaren Flächen, sind die nun festgelegten Standorte aus Sicht der Stadt für die Bewältigung dieser Aufgabenstellung geeignet", so der Oberbürgermeister.

Beim Sportplatz Riederau handelt es sich um eine ehemalige Sportanlage der Bundeswehr im Norden der Stadt, die die Kemptener Vereine auch weiterhin nutzen können. Die zweite Flüchtlingsunterkunft entsteht im Adelharzer Weg im Süden Kemptens, direkt hinter dem Käsewerk Edelweiß.

Erstaufnahmen bieten Platz für 380 Geflüchtete

Vier Gebäude in Modulbauweise sollen auf den je 5.200 Quadratmeter großen Flächen entstehen. In beiden Unterkünften sollen je 190 Flüchtlinge Platz finden. Neben einem Wohnkomplex mit Vier-Bett-Zimmern sehen die Pläne je ein Gebäude für Großküche und Speisesaal, für Heimverwaltung, Sicherheitsdienst und Kinderbetreuung sowie ein Lagergebäude vor. Das Gelände wird umzäunt.

Neue Flüchtlingsunterkünfte sollen 2020 entstehen

Die Zahl von insgesamt 380 Flüchtlingen, die die Stadt nun zusätzlich unterbringen muss, bezeichnete OB Kiechle als "händelbare Größe". Ursprünglich war vorgesehen, dass Kempten 1.000 Flüchtlinge zusätzlich aufnehmen soll, wenn das schwäbische Anker-Zentrum in Donauwörth zum Jahresende schließt. Die beiden neuen Unterkünfte sollen im Verlauf des kommenden Jahres gebaut werden.

Regierung von Schwaben muss Standorten erst noch zustimmen

Die möglichen Standorte beim Sportplatz Riederau und im Adelharzer Weg wird die Stadt nun der Regierung von Schwaben vorschlagen, die die Unterkünfte dort bauen und betreiben wird. Wenn die Regierung den vorgeschlagenen Standorten zustimmt, soll es dann auch eine Bürgerinformationsveranstaltung in Kempten geben.