BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Zwei neue Coronavirus-Fälle in Bayern | BR24

© dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Ein Schild mit der Aufschrift "Kein Zugang zur Isolation" ist bei einem Pressetermin auf der Sonderisolierstation im Klinikum Schwabing zu sehen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zwei neue Coronavirus-Fälle in Bayern

In Bayern gibt es nach Angaben des Gesundheitsministeriums zwei weitere Coronavirus-Fälle. Auch diese stehen im Zusammenhang mit dem Autozulieferer Webasto. Damit gibt es nun bundesweit 16 bestätigte Infektionen, davon 14 in Bayern.

Per Mail sharen

Bayern hat zwei neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Betroffen ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums zum einen ein weiterer Webasto-Mitarbeiter. Der 49-Jährige wird, wie bereits mehrere Kollegen von ihm, in der Münchner Klinik Schwabing behandelt. Bei dem anderen Infizierten handelt es sich um ein Familienmitglied eines anderen Beschäftigten des Automobilzulieferers, bei dem vor einigen Wochen ein erster Mitarbeiter positiv auf die neuartige Lungenkrankheit getestet worden war.

Entwarnung gibt es derweil in Passau. In der dortigen Klinik waren zwei Menschen, die auffällige Symptome hatten, sicherheitshalber isoliert worden. Das Testergebnis fiel aber negativ aus.

Webasto will Zentrale am Mittwoch wieder eröffnen

Alle 14 bestätigten Corona-Fälle in Bayern stehen in Zusammenhang mit dem Autozulieferer Webasto. Dieser öffnete seine Zentrale in Stockdorf am Mittwoch wieder.

Das Unternehmen hatte den Stammsitz am 29. Januar vorsorglich geschlossen, nachdem einer der Mitarbeiter positiv getestet worden war. Er hatte sich bei einer chinesischen Kollegin angesteckt, die wenig später zurück in ihre Heimat flog. Infiziert hatten sich weitere Mitarbeiter sowie einige Angehörige.

42.000 Infektionen in China

Deutschlandweit gibt es damit nun insgesamt 16 Menschen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen worden ist. Bei den beiden Patienten, die nicht in Bayern behandelt werden, handelt es sich um Rückkehrer aus Wuhan. Sie befinden sich auf der Isolierstation der Frankfurter Universitätsklinik.

In China gibt es nach Behördenangaben inzwischen mehr als 42.000 Infektionsfälle, hinzu kommen mehr als 400 weitere Fälle in rund 25 Ländern. Mehr als tausend Menschen starben an dem Virus, fast alle davon in China.

Audio: Entwarnung in Passau: Corona-Verdachtsfälle nicht bestätigt

© BR

Entwarnung in Passau: Corona-Verdacht nicht bestätigt

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!