BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Zwei Jahre "Fridays for Future" in Nürnberg | BR24

© BR

Das Klimacamp von Fridays For Future in der Nürnberger Altstadt.

10
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zwei Jahre "Fridays for Future" in Nürnberg

Seit etwa zwei Jahren setzt sich der Nürnberger Fridays For Future-Ableger offiziell für Klima- und Umweltschutz ein. Die Ortsgruppe plant zu ihrem Jubiläum eine interne Aktion und betont, dass sie auch in Zeiten der Corona-Krise aktiv ist.

10
Per Mail sharen
Von
  • Henry Lai

Seit fast genau zwei Jahren kämpfen die Aktivistinnen und Aktivisten der Nürnberger Fridays For Future-Ortsgruppe (FFF) für mehr Klimaschutz – aus diesem Anlass veranstalten sie am Freitag eine kleine Aktion. Wegen der aktuell hohen Corona-Infektionszahlen werde die Veranstaltung allerdings nur intern und im kleinen Rahmen stattfinden, sagte Matilda Tomlin, Pressesprecherin von FFF in Nürnberg dem Bayerischen Rundfunk.

Fridays For Future Nürnberg: auch während Corona aktiv

Es gehe auch eher darum zu zeigen: "Wir sind noch da." Wegen der Pandemie sei es gerade im vergangenen Jahr schwierig gewesen, auf die Straße zu gehen, so Tomlin. Dennoch habe es auch 2020 zwei größere Demos in Nürnberg gegeben – unter Einhaltung aller Vorschriften. "Es hat sich gezeigt, dass man auch während Corona aktiv sein kann", sagte sie.

Ortsgruppe sensibilisiert für Umweltthemen

Insgesamt zieht Tomlin ein positives Fazit der bisherigen Bemühungen: "Wir haben einiges erreicht. Wir sind in Nürnberg auf jeden Fall präsenter geworden und konnten das Thema auch bei den Bürgerinnen und Bürgern präsenter machen."

Die Ortsgruppe hatte sich am 18. Januar 2019 in Nürnberg gegründet und danach unter anderem mit einer Großdemonstration im September 2019 und den Klima-Camps auf sich aufmerksam gemacht. Damals gingen etwa 10.000 Menschen auf die Straße.

Globaler Klimastreik geplant

Für das Jahr 2021 plant die Ortsgruppe bereits Aktionen, die nächste ist ein globaler Klimastreik am 19. März. Wie genau der aussehen wird, ist allerdings noch nicht klar. "Es wird nicht leise werden um uns", sagte Tomlin.

In einem Katalog an die Stadt Nürnberg fordern die Aktivistinnen und Aktivisten unter anderem einen Ausbaustopp für den Frankenschnellweg oder die sofortige Einführung des 365-Euro-Tickets für den öffentlichen Nahverkehr.

© BR

Seit zwei Jahren setzt sich der Nürnberger Ableger von "Fridays for Future" für Klima-und Umweltschutz ein. Zum Jubiläum ist eine interne Aktion geplant.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!