BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Michael Buchner
Bildrechte: Alexander Auer

Zwei brennende Autos haben in Maxhütte-Haidhof im Kreis Schwandorf die Kripo beschäftigt. Wie die Polizei mitteilt, wurde bereits ein Verdächtiger festgenommen. Auch in Wenzenbach im Kreis Regensburg wurde vermutlich Feuer gelegt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zwei Autos gehen in Flammen auf - Verdächtiger festgenommen

Zwei brennende Autos haben in Maxhütte-Haidhof im Kreis Schwandorf die Kripo beschäftigt. Wie die Polizei mitteilt, wurde ein 63-Jähriger festgenommen. Er befand sich in einem "psychischen Ausnahmezustand".

Per Mail sharen
Von
  • Michael Buchner

Im Fall der mutmaßlichen Brandstiftung von zwei Autos in Maxhütte-Haidhof im Landkreis Schwandorf haben Beamte einen 63 Jahre alten Mann festgenommen. Er konnte durch Zeugenhinweise ermittelt werden, wie die Polizei mitteilt.

Polizist bei Festnahme verletzt

Der 63-Jährige konnte in seiner Wohnung festgenommen werden und gilt als dringend tatverdächtig. Der Mann befand sich laut Polizei beim Zeitpunkt seiner Festnahme in einem "psychischen Ausnahmezustand" und widersetzte sich der Festnahme. Hier wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Der 63-Jährige wurde in eine Fachklinik eingewiesen.

20.000 Euro Schaden

Am Dienstagabend gegen 23.15 Uhr gerieten zwei abgestellte Autos mitten in der Stadt in Brand. Anwohner hatten die brennenden Autos vor einem Wohnhaus gemeldet. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Die Polizei ging schnell von Brandstiftung aus.

Die Polizei in Burglengenfeld und die Kripo in Amberg haben die Ermittlungen übernommen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.

Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Auto brennt in Wenzenbach

Bereits einen Tag zuvor brannte ein Carport in Wenzenbach im Landkreis Regensburg. Auch hier wurden zwei Autos schwer beschädigt, die Polizei geht auch in diesem Fall von Brandstiftung aus. Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen übernommen.

Anwohner hatten das Feuer bemerkt und versucht, die Flammen bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Es entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro.

Laut Polizei besteht aber kein Zusammenhang zwischen den beiden Bränden.

© Alexander Auer
Bildrechte: Alexander Auer

Die beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!