Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Zum Ende der Herbstklausur: CSU will AKK mit Wärme empfangen | BR24

© BR

Zum Abschluss der Herbstklausur der CSU-Landtagsfraktion kommt heute die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer nach Banz. Die CSU will ihr dort einen warmen Empfang bereiten, Parteichef Söder bemüht sich um Harmonie in der Union.

5
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Zum Ende der Herbstklausur: CSU will AKK mit Wärme empfangen

Zum Abschluss der Herbstklausur der CSU-Landtagsfraktion kommt heute die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer nach Banz. Die CSU will ihr dort einen warmen Empfang bereiten - Parteichef Söder bemüht sich um Harmonie in der Union.

5
Per Mail sharen
Teilen

Annegret Kramp-Karrenbauer solle sich in Banz wohlfühlen, heißt es. Nach dem heftigen Streit um die Flüchtlingspolitik bemüht sich die CSU demonstrativ um ein gutes Verhältnis zur CDU.

"Kooperatives geschlossenes Modell"

Eine Konfrontation mit der Schwesterpartei wie im letzten Jahr werde es mit ihm nicht mehr geben, sagt CSU-Chef Markus Söder und beschwört die Geschlossenheit der Unionsparteien: "Beide brauchen am Ende ein differenziertes, aber am Ende doch kooperatives geschlossenes Modell, um maximalen Erfolg zu haben", sagt Söder und verweist auf den Streit des letzten Jahres:

"Das sind ja auch die Lehren aus dem letzten Jahr, deswegen sind auch die beiden Parteivorsitzenden der Überzeugung, dass es nur gemeinschaftlich geht." Markus Söder, CSU-Vorsitzender

Die K-Frage soll noch kein Thema sein

Die CSU will mit der CDU-Chefin und Bundesverteidigungsministerin über die Klimapolitik und auch über die Bundeswehr sprechen. Die Frage der Kanzlerkandidatur soll dagegen keine Rolle spielen. Die Frage werde man wie gewohnt zur rechten Zeit klären, sagt Söder.

"Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, wo eine Entscheidung über die Kandidaturen stattfindet, werden wie immer die Parteivorsitzenden von CDU/CSU den Parteien einen Vorschlag machen." Markus Söder, CSU-Vorsitzender

CSU-intern genießt Kramp-Karrenbauer einen guten Ruf. Man schätzt ihre Kompetenz. Doch es gibt auch Stimmen, die fragen, ob sie wirklich eine gute Kanzlerkandidatin wäre.