BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Zugunfall in Würzburg: Verzögerungen im Pendlerverkehr dauern an | BR24

© BR

Am Würzburger Hauptbahnhof sind am Sonntagabend ein Güterzug und ein Regionalexpress kollidiert. Die Bahn versucht die beiden Züge zu bergen. Verletzt wurde niemand.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Zugunfall in Würzburg: Verzögerungen im Pendlerverkehr dauern an

Nach der Kollision eines Regionalexpresses mit einem Güterzug am Würzburger Hauptbahnhof müssen Pendler weiterhin mit Behinderungen rechnen. Die Gleiskapazitäten sind eingeschränkt. Züge im Regionalverkehr könnten weiterhin ausfallen.

1
Per Mail sharen

Noch immer kann es am Würzburger Hauptbahnhof zu Verzögerungen kommen. In Würzburg sind am späten Sonntagabend ein Regionalexpress und ein Güterzug kollidiert. Verletzt wurde niemand. Die Aufräumarbeiten haben jedoch fast einen ganzen Tag gedauert. Einige Regionalzüge verkehren deshalb nicht wie gewohnt.

Verzögerungen im Würzburger Bahnverkehr

Momentan läuft der Verkehr reibungslos, so ein Sprecher der Deutschen Bahn. Die Gleiskapazitäten am Hauptbahnhof seien wegen des Unfalls allerdings eingeschränkt. Einige der zu den Stoßzeiten zusätzlich eingesetzten Züge könnten entfallen. Eine Entscheidung darüber soll im Lauf des Tages fallen. Ausfälle könnte es demnach auf mehreren Strecken geben: von Würzburg nach Kitzingen, sowie nach Karlstadt beziehungsweise Gemünden (Landkreis Main-Spessart) und auch in Richtung Nürnberg beziehungsweise Ansbach. Auch Verspätungen sind möglich.

Lokomotive entgleist, zwei Waggons in Schieflage

Durch den Zusammenstoß der beiden Züge war die Lokomotive des Güterzugs entgleist. Zwei Waggons waren in Schieflage geraten: ein Personenwagen der Regionalbahn und ein Kesselwagen. Da der Kesselwagen vollständig mit Diesel gefüllt war, rückte die Berufsfeuerwehr Würzburg an, um etwa im Falle eines Brandes sofort eingreifen zu können. Die Lok des entgleisten Güterzugs stand bis zum Dienstagmorgen an der Unfallstelle. Mittlerweile befindet sie sich auf einem Abstellgleis am Lokschuppen des Hauptbahnhofes. Bahnmitarbeiter sind damit beschäftigt, die Oberleitungen zu reparieren. Bei dem Zusammenprall der beiden Züge wurden auch die Gleise beschädigt. In welchem Ausmaß steht noch nicht fest.

Lokführer hat möglicherweise Signal übersehen

Derweil suchen Experten weiter nach der genauen Ursache für den Zusammenstoß. Ob der Lokführer der Regionalbahn tatsächlich ein Signal übersehen oder ob er eine fehlerhafte Anweisung bekommen hat und daraufhin losfuhr, werde noch immer ermittelt. Der Regionalexpress war ohne Erlaubnis in den Bereich des Rangierbahnhofs eingefahren und dabei mit dem Güterzug kollidiert.

Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!