Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Zehnjährige stürzt beim Schneeschuhwandern: Beide Arme gebrochen | BR24

© DLR Luftrettung

Rettungshubschrauber im Einsatz (Symbolbild).

Per Mail sharen

    Zehnjährige stürzt beim Schneeschuhwandern: Beide Arme gebrochen

    Ein zehnjähriges Mädchen ist beim Schneeschuhwandern im Spitzingseegebiet in die Tiefe gestürzt und hat sich beide Unterarme gebrochen. Die Schülerin aus München war mit ihrem Vater am Stolzberg unterwegs und wollte mit ihm den Weg abkürzen.

    Per Mail sharen

    Ein zehnjähriges Mädchen ist mit seinem Vater bei einer Schneeschuhwanderung bei Schliersee im Landkreis Miesbach abgerutscht und 100 Meter in die Tiefe gestürzt. Das Mädchen brach sich bei dem Unfall am Sonntagnachmittag beide Unterarme, der 35-jährige Vater kam mit Prellungen davon.

    Felsvorsprung übersehen und abgestürzt

    Die Beiden hätten sich vor der Wanderung noch beim örtlichen Alpenverein über die Tour zwischen Rotkopf und Stolzenberg informiert, sagte der Bereitschaftsleiter der Bergwacht Schliersee, Marcus Taubenberger. Kurz vor dem Gipfel wollten die Wanderer den Weg abkürzen. Dazu rutschten sie, wie die Polizei Miesbach auf Anfrage bestätigte, kontrolliert ein kurzes Stück den Berg herunter. Allerdings übersahen sie einen Felsvorsprung und stürzten an der Nordflanke in die Tiefe.

    Anrufe bei der Mutter und der Polizei

    Nach dem Sturz konnte der Vater zuerst seine Frau anrufen, die dann die Einsatzkräfte verständigte. Vater und Tochter wurden mit dem Rettungshubschrauber Christoph 1 in ein Münchner Klinikum gebracht. Die Bergwacht Schliersee kümmerte sich vor Ort um Vater und Kind.