Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Zehn Kilo Marihuana zu Hause: Vater und Sohn im Gefängnis | BR24

© Polizei Niederbayern

Das in Passau sichergestellte Marihuana

Per Mail sharen

    Zehn Kilo Marihuana zu Hause: Vater und Sohn im Gefängnis

    Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Passau haben Polizisten zehn Kilogramm Marihuana entdeckt. Ein 58-Jähriger und sein Sohn kamen in Haft. Neben den Drogen wurde auch Bargeld gefunden, welches wahrscheinlich aus Rauschgiftgeschäften stammt.

    Per Mail sharen

    Weil sie zusammen zehn Kilo Marihuana zu Hause hatten, sitzen ein Vater und dessen 19 Jahre alter Sohn jetzt beide im Gefängnis.

    Beim Anblick der Polizisten nervös geworden

    Am Montagnachmittag fiel Polizisten der junge Mann im Passauer Stadtzentrum auf, weil er nur beim Anblick der Beamten nervös reagierte und versuchte, etwas wegzuwerfen. In seiner Hosentasche befand sich laut Polizei eine geringe Menge Marihuana.

    Vierstelligen Geldbetrag in der Hosentasche

    Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung trafen die Polizisten den Vater des 19-Jährigen an. Wie die Polizei mitteilt, wirkte der 58 Jahre alte Mann alkoholisiert und aggressiv. Ihm wurden Handfesseln angelegt. Mit Hilfe eines Drogenhundes fanden die Beamten beim Vater sechs Kilo Marihuana, im Zimmer des 19-Jährigen weitere vier Kilo. Der 58-Jährige hatte laut Polizei einen niedrigen vierstelligen Geldbetrag in seiner Hosentasche stecken. Auch der Sohn hatte Bargeld bei sich. Die Beamten stellten das Geld sicher, weil es möglicherweise aus Rauschgiftgeschäften stammt.

    Am Dienstag wurden die beiden dem Haftrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt. Er erließ Haftbefehl.