Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Zehn Goldene Regeln und viele Tipps für das Oktoberfest 2019 | BR24

© picture alliance/Matthias Balk/dpa

Oktoberfest-Besucher fahren in einer Riesenschaukel (links) und einem Kettenkarussell.

Per Mail sharen

    Zehn Goldene Regeln und viele Tipps für das Oktoberfest 2019

    16 Tage lang dauert das Oktoberfest 2019: vom 21. September bis zum 6. Oktober 2019. Was ist neu auf der Wiesn, was ist besonders in diesem Jahr? Damit Sie sich zurechtfinden, hier ein paar Service-Tipps und zehn Goldene Regeln.

    Per Mail sharen

    Wer sich nicht auskennt und keinen Plan hat vom Oktoberfest, kann sich schon mal verlaufen: 34,5 Hektar ist das Festgelände der Wiesn groß. 556 Betriebe bieten ihre Dienstleistungen und Produkte auf dem Oktoberfest an, darunter 148 zum Essen und Trinken, 163 Schausteller und 234 Marktkaufleute. Und sogar eine Oktoberfest-Post gibt es. Insgesamt gehen 13.000 Menschen auf dem Oktoberfest einer bezahlten, registrierten Arbeit nach. 6,3 Millionen Besucher haben auf der Wiesn 2018 gefeiert und geschunkelt.

    Da kann man schnell den Überblick verlieren! Unsere zehn Goldenen Regeln und Tipps für das Oktoberfest helfen Ihnen, sich auf dem größten Volksfest der Welt zurechtzufinden.

    Zehn Goldene Regeln für das Oktoberfest

    1. Kommen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln! Sie finden keine Parkplätze in der Nähe, und es gibt außerdem rund um die Wiesn Straßensperrungen. Alle U-Bahnhöfe rund um das Oktoberfest sind übrigens barrierefrei: U4/U5: Theresienwiese, Schwanthalerhöhe, U3/U6: Goetheplatz und Poccistraße sowie S-Bahn: Hackerbrücke. Die Stadt empfiehlt außerdem noch den Heimeranplatz (S-Bahn und U4/U5) für die Anreise; aber dafür muss man schon gut zu Fuß sein, weil der ein Stück weit ab vom Schuss liegt.

    2. Lieben Sie den großen Trubel? Dann sollten Sie keinen Freitagabend und Samstag auf der Wiesn verpassen! Dann trinkt und feiert die Welt in München. Wer es ruhiger mag, kann schon mittags zum Essen 'naus auf die Wiesn. Während der Woche ist es nachmittags noch relativ gemütlich und auch abends kann man Glück haben - so richtig leer ist es aber eigentlich nie...

    3. Lassen Sie Rucksäcke und größere Taschen daheim. Mitgebrachte Taschen und Rucksäcke dürfen nicht größer als 20 mal 15 mal 10 Zentimeter sein.

    4. Verboten sind auf dem Oktoberfest außerdem Gassprühdosen, ätzende Substanzen, Glasflaschen, Trachtenmesser, Hirschfänger, und alles, was zum Stoßen und Stechen verwendet werden kann.

    5. Kinder unter sechs Jahren dürfen auch in Begleitung Erwachsener nach 20 Uhr nicht mehr im Bierzelt sein. Unter 16 Jahren dürfen Kinder ab 20 Uhr nur noch in Begleitung eines Erziehungsberechtigten auf dem Oktoberfest sein. Kinderwagen sind auf dem Festgelände Sonntag bis Freitag nur bis 18 Uhr erlaubt, an Samstagen und am "Tag der deutschen Einheit" sind sie auf dem Oktoberfest generell und komplett verboten, Buggys aber sind erlaubt. Sie werden allerdings von Sicherheitsleuten untersucht.

    6. Das Oktoberfest ist groß. Empfohlen wird gutes Schuhwerk, am besten auch rutschsicher. Flip-Flops oder Ballerinas sind ungeeignet. Schuhe mit Stoffanteil können nach dem Wiesn-Besuch schon mal so aussehen und riechen wie die Pfützen dort.

    7. Man muss es sagen: Im Paradies darf man bleiben, aber die Wiesn muss man verlassen. Zwischen 1.30 und 9 Uhr ist der Aufenthalt auf der Festwiese verboten. Noch nicht einmal in den Schiffschaukeln darf man sich schlafen legen.

    8. Beim Heimgehen bitte nicht in Gärten, Straßen und an Hauswände und Autos urinieren oder Schlimmeres. Diese Regel gilt unabhängig davon, was und wie viel sie vorher getrunken haben. Die Anwohner werden es Ihnen danken!

    9. Auch wenn Sie gut ausschauen wollen auf dem Oktoberfest und ein tolles Dirndl anziehen wollen: Wenn Sie ein besonders wertvolles Dirndl haben, dann lassen Sie es im Schrank - es könnte nämlich arg ramponiert werden. Oder ziehen Sie es halt doch an. Man lebt nur einmal - wer weiß, wen man trifft. Fürs Flirten auf der Wiesn haben wir übrigens Extra-Tipps.

    10. Nehmen Sie nicht zu viel Geld mit auf das Oktoberfest. Es gibt hier nicht nur unzählige Möglichkeiten, viel Geld auszugeben, sondern auch, viel Geld zu verlieren. Geldbörsen werden liegengelassen, fliegen im Karussell raus, oder werden von Dieben aus Hosen- und Handtaschen gefingert.

    Oide Wiesn: Oktoberfest wie anno dazumal

    Auf dem südlichen Teil der Theresienwiese ist auch dieses Jahr wieder die "Oide Wiesn". Dort präsentieren sich Marionettentheater, Volksfestattraktionen und Fahrgeschäfte von anno dazumal - alle jeweils zum Sonderpreis von einem Euro. Die "Oide Wiesn" ist täglich von 10 bis 22.30 Uhr geöffnet und kostet 3 Euro Eintritt. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Für Kinder und Familien gibt es auch auf der "großen" Wiesn an den beiden Dienstagen der Wiesnzeit (24.09. und 01.10.) zwei Familientage mit reduzierten Preisen.

    Bier am Eröffnungssamstag erst um 12 Uhr

    Das Bier wird auf dem Oktoberfest am Samstag, dem Eröffnungstag, erst ab 12 Uhr ausgeschenkt, wenn der Oberbürgermeister, Dieter Reiter, sein "Ozapft is!" gerufen und dem Ministerpräsidenten, Markus Söder, die erste Mass gereicht hat. Ab 9 Uhr können Sie sich aber schon in den Zelten tummeln und ab 10 Uhr Limo, Wasser und kleine Gerichte kaufen. Der Bierpreis schwankt dieses Jahr zwischen 10,80 Euro und 11,80 Euro.