BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Zahlreiche Mahnwachen in Oberbayern für die Opfer von Hanau | BR24

© Boris Roessler/dpa-Bildfunk

Mahnwache in Hanau

Per Mail sharen

    Zahlreiche Mahnwachen in Oberbayern für die Opfer von Hanau

    Als Reaktion auf die Morde von Hanau finden in Oberbayern am Wochenende zahlreiche Mahnwachen statt. So in Erding, Neuburg, Ingolstadt und Rosenheim.

    Per Mail sharen

    Nach dem Anschlag von Hanau mit insgesamt elf Toten hatte es bereits am Donnerstagabend Mahnwachen gegeben. Am Münchner Stachus kamen mehrere Dutzend Menschen zusammen, um der Opfer zu gedenken und auch am Odeonsplatz versammelten sich zahlreiche Menschen. Am Freitag und am Wochenende gibt es weitere Mahnwachen in Oberbayern.

    Erding: Zeichen gegen Terror und Gewalt

    Das Erdinger Bündnis "Bunt statt Braun" erinnert am Freitag mit einer Mahnwache an die Opfer von Hanau. Beginn ist um 18.30 Uhr auf dem Schrannenplatz. "Außerdem möchten wir ein deutliches Zeichen gegen Terror und Gewalt setzen", heißt es im Aufruf. Dem Bündnis zufolge hat Erdings Oberbürgermeister Max Gotz seine Unterstützung zugesagt.

    Neuburg gegen rechten Terror und rassistische Hetze

    Ebenfalls um 18.30 Uhr findet am Freitag eine Mahnwache auf dem Schrannenplatz in Neuburg an der Donau statt. Dazu aufgerufen hat das Bündnis "Neuburg ist bunt". Für die Veranstalter ist die Tat eine "Mahnung, konsequent und solidarisch aufzustehen gegen rechten Terror und rassistische Hetze".

    Ingolstadt: Vielfalt der Kulturen und Religionen gehören zur Stadt

    Die Ingolstädter Integrationsbeauftragte Ingrid Gumplinger und der Migrationsrat der Stadt verurteilen den Anschlag in Hanau auf das Schärfste:

    "Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen der vielen Opfer. Wir sind in Gedanken bei ihnen und hoffen, dass unser Mitgefühl den Angehörigen etwas Trost spendet und ihnen Kraft gibt." Migrationsrat der Stadt Ingolstadt

    Am Samstag findet um 16.00 Uhr auf dem Theatervorplatz eine Mahnwache statt, organisiert von den türkischen Moscheegemeinden.

    In Ingolstadt leben Menschen aus über 150 Nationen. Diese Vielfalt der Kulturen und Religionen gehören zum täglichen Leben, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. Man lebe friedlich und in großem gegenseitigem Respekt zusammen, unabhängig von Herkunft und Religion.

    Rosenheim Mahnwache am Sonntag nachmittag

    In Rosenheim wird am Sonntag eine Mahnwache stattfinden. Sie wurde von zwei Privatpersonen angemeldet: Angelika Graf und Abuzar Erdogan. Graf ist Vorsitzende des Rosenheimer Vereins "Gesicht zeigen - Rosenheimer Bündnis gegen Rechts", Erdogan ist SPD-Stadtrat in Rosenheim. Die Mahnwache beginnt am Sonntag um 17 Uhr auf dem Max Josefs-Platz.