BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Zahlreiche Internet-Betrügereien in der Weihnachtszeit | BR24

© BR/Lisa Hinder

In Schwaben sind zahlreiche Menschen in der Weihnachtszeit Opfer von Internetbetrügern geworden.

Per Mail sharen

    Zahlreiche Internet-Betrügereien in der Weihnachtszeit

    In Schwaben sind zahlreiche Menschen in der Weihnachtszeit Opfer von Internetbetrügern geworden. Bestellte Ware wurde nicht geliefert, Kreditkartendaten wurden angezapft und E-Mail-Accounts manipuliert.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion
    • Veronika Scheidl

    In Schwaben sind nach Angaben der Polizei in der Weihnachtszeit viele Menschen im Internet um ihr Geld betrogen worden. So hatte unter anderem eine junge Frau für eine momentan nicht lieferbare "Playstation 5" insgesamt 490 Euro bezahlt und die Summe vorab ins Ausland überwiesen, teilte die Polizei in Donauwörth mit. Die Konsole wurde nicht geliefert. Eine 23-Jährige kaufte über Ebay-Kleinanzeigen eine Gucci-Tasche und bezahlte vorab die 120 Euro, auch sie hatte keine Ware erhalten. Und ein 20-Jähriger erwarb ebenfalls bei Ebay-Kleinanzeigen Zubehör für eine Playstation zum Preis von 420 Euro und bezahlte laut Polizei via Vorauskasse. Auch hier erfolgte keine Warenlieferung. Die Polizei ermittelt nun jeweils wegen Betrugsverdachts.

    Trick mit angeblicher Mail von Amazon

    Auf Fake-E-Mails ist ein 82-Jähriger aus Donauwörth reingefallen. Laut Polizei hatte der Mann mehrere Mails erhalten, in denen er aufgefordert wurde, zur Freischaltung seines angeblich gesperrten Shoppingkontos bei Amazon seine Kreditkartendaten anzugeben. Der Mann kam der Aufforderung nach - und entdeckte kurze Zeit später, dass von seiner Kreditkarte unberechtigt Geld abgebucht worden war. Es handelte sich laut Polizei um digitale Zahlungen für Taxifahrten in der peruanischen Hauptstadt Lima. Der Schaden belief sich allerdings nur auf 30 Euro. Der 82-Jährige ließ seine Karte sperren.

    Mutmaßlicher Betrüger festgenommen

    In Aindling im Landkreis Aichach-Friedberg nahm die Polizei einen 30-Jährigen fest. Der Mann ist laut Polizei offenbar Mitglied einer organisierten Bande, die sich auf das betrügerische Bestellen von Waren im Internet spezialisiert hat. Der 30-Jährige war aus Baden-Württemberg angereist, um in einem Hermes-Shop ein im Internet bestelltes iPhone im Wert von etwa 1.200 Euro abzuholen. Die Polizei war von einer Frau auf diesen Kauf aufmerksam gemacht geworden, weil ihr Mail-Account für die Bestellung des Telefons manipuliert worden war. Als der Täter dann in dem Paketshop erschien, nahm die Polizei den Mann fest. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten noch ein weiteres, vermutlich ebenfalls auf diese Weise beschafftes Telefon.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!