BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Zahl der Neu-Infektionen in der Oberpfalz erneut halbiert | BR24

© pa/dpa/Geisler-Fotopress

Corona Tests und FPP2 Masken in einer Arztpraxis (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Zahl der Neu-Infektionen in der Oberpfalz erneut halbiert

    Die Zahl der Neu-Infektionen mit dem Corona-Virus hat sich in der Oberpfalz binnen 24 Stunden halbiert. Das gibt etwas Grund zur Hoffnung. Allerdings bleibt ein Oberpfälzer Landkreis weiterhin Corona-Schwerpunkt.

    Per Mail sharen

    In der Oberpfalz wurden von Dienstag auf Mittwoch (15. April, 10 Uhr) 56 Neu-Infektionen registriert. Im Vergleichszeitraum zuvor waren es noch 109 Neu-Infektionen. Diese Zahlen geben echten Anlass zur Hoffnung. Insgesamt sind in der Oberpfalz 3.846 Menschen an Covid19 erkrankt, 144 Menschen sind inzwischen daran gestorben.

    Tirschenreuth immer noch am schwersten betroffen

    Laut der Statistik des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen ist der Landkreis Tirschenreuth mit der Stadt Mitterteich bayern- und bundesweit am schwersten von der Corona-Pandemie betroffen. Nach den LGL-Zahlen kommen hier statistisch 1.382 Infektionen auf 100.000 Einwohner. Das liegt um das gut fünffache über dem bayerischen Durchschnitt (265 Infektionen pro 100.000 Einwohner).

    Insgesamt wurden im Landkreis Tirschenreuth 1.002 Kranke registriert. Das sind 15 mehr binnen 24 Stunden. In absoluten Zahlen steht der Landkreis Tirschenreuth mit 1.002 Infektionen an vierter Stelle in Bayern hinter der Stadt München (4.728), dem Landkreis Rosenheim (1.609) und dem Landkreis München (1.082). An fünfter Stelle folgt der Landkreis Freising (862 Fälle).

    Neu-Infektionen auf niedrigem Niveau

    Zunahmen der Neu-Infektionen auf niedrigem Niveau registrierten in der Oberpfalz die Landkreise Neustadt an der Waldnaab (+9 auf 587 Fälle), Amberg-Sulzbach (+5 auf 334 Fälle), Cham (+5 auf 348 Fälle), Regensburg (+5 auf 360 Fälle) und Schwandorf (+4 auf 353 Fälle). Zunahmen meldeten auch die Städte Weiden (+7 auf 210 Fälle), Regensburg (+5 auf 357 Fälle) und Amberg (+1 auf 56 Fälle). Keine Neu-Infektion registrierte der Landkreis Neumarkt (239 Fälle).

    Nach dem Landkreis Tirschenreuth ist der Landkreis Neustadt an der Waldnaab mit statistisch 662 Infektionen pro 100.000 Einwohnern am stärksten betroffen. Die geringste Belastung mit Corona-Fällen werden in der Stadt Amberg gemessen. Hier kommen statistisch 133 Erkrankungen auf 100.000 Einwohner.

    💡 Hintergrund:

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen veröffentlicht einmal täglich eine Statistik, in die die Zahl der von den Gesundheitsämtern gemeldeten Fälle eingehen. Diese Statistik ist weniger aktuell als die Zahlen von einzelnen Landratsämtern und Städten, dafür aber exakter, weil die Entwicklung von Tag zu Tag genau vergleichbar ist.