Die Hohe Domkirche Mariä Heimsuchung ist die Kathedrale des Bistums Augsburg.

Die Hohe Domkirche Mariä Heimsuchung ist die Kathedrale des Bistums Augsburg.

Bildrechte: Sylvia Bentele/BR
    >

    Zahl der Kirchenaustritte 2021 auch im Bistum Augsburg gestiegen

    Zahl der Kirchenaustritte 2021 auch im Bistum Augsburg gestiegen

    Nicht überraschend, aber traurig: So bezeichnete Augsburgs Bischof Bertram Meier die Zahl der Kirchenaustritte, die eine neue Statistik heute veröffentlichte. Fast 20.000 Menschen sind im Jahr 2021 in der Diözese Augsburg aus der Kirche ausgetreten.

    Es sind knapp 20.000 Menschen und in den Augen von Augsburgs Bischof Bertram Meier ist jede und jeder Einzelne ein "Verlust für die Gemeinschaft": Die Zahl der Kirchenaustritte im Bistum Augsburg wurde am Montag veröffentlich - und ist wieder gestiegen, im Vergleich zum Vorjahr. 19.884 Menschen sind demnach im vergangenen Jahr aus der katholischen Kirche ausgetreten, 2020 waren es 13.402.

    Austrittszahlen steigen bundesweit

    Damit zeigt sich auch im Bistum Augsburg der bundesweite Trend: In ganz Deutschland sind die Austrittszahlen 2021 im Vergleich zum Vorjahr angestiegen und zwar deutlich, um über ein Drittel. Die am Montag vorgestellten Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum von Januar bis Dezember 2021. Sie spiegeln zum Beispiel noch nicht die Reaktionen der Kirchenmitglieder auf das im Januar 2022 vorgestellte Münchner Missbrauchsgutachten wider.

    Nur wenige Kircheneintritte

    Gerade einmal 48 Menschen sind im vergangenen Jahr im Bistum Augsburg in die katholische Kirche eingetreten. 2020 waren es mit 54 ähnlich wenige, im Jahr 2019 immerhin noch 396. Auch hier liegt das Bistum im bundesweiten Trend, nachdem die Zahl der Kircheneintritte massiv gesunken ist. In ganz Deutschland waren es lediglich 1465. Immerhin gehören von den knapp 2,5 Millionen Menschen im Bistum noch fast 50 Prozent der katholischen Kirche an. Bundesweit machen Katholiken nur noch 26 Prozent der Gesamtbevölkerung aus.

    Freude über gestiegene Zahlen bei Taufe und Erstkommunion

    Bischof Bertram Meier freute sich angesichts dieser Statistik vor allem über die leicht steigende Zahl der Taufen und anderer Sakramente. Zwar seien Vergleiche durch die Corona-Zeit etwas schwierig, dass die Zahl der Taufen 2021 allerdings höher war als vor Corona im Jahr 2019, sei ein Zeichen dafür, dass gerade in unsicheren Zeiten die Eltern ihre Kinder mit in eine stärkende katholische Gemeinschaft hineinnehmen wollten, so der Bischof. Das stimme ihn hoffnungsvoll.

    Weniger Besucher im Gottesdienst

    Besorgt zeigt sich der Bischof dagegen über die sinkende Zahl der Gottesdienstbesucher. Auch wenn der Rückgang weitgehend damit zu erklären sei, dass die Zahlen im Jahr 2020 zu einem großen Teil noch vor dem coronabedingten Lockdown erfasst wurden, hoffe er sehr, dass der sonntägliche Gottesdienst in der Gemeinde wieder vermehrt als Ort der Stärkung und des Trostes wahrgenommen werde.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!