BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Zahl der Corona-Infizierten in der Oberpfalz steigt weiter an | BR24

© PA/Pressebildagentur Ulmer

Ein Mediziner in Schutzkleidung entnimmt einen Corona-Test.

1
Per Mail sharen
Teilen

    Zahl der Corona-Infizierten in der Oberpfalz steigt weiter an

    Immer mehr Menschen in der Oberpfalz stecken sich mit dem Coronavirus an. Das Landesamt für Gesundheit meldet heute insgesamt 133 Neuinfektionen in der Oberpfalz binnen 24 Stunden.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Ausbreitung des Corona-Virus in der Oberpfalz hat sich nach den neuesten Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Stand: Donnerstag, 26. März, 10 Uhr) in Erlangen noch einmal beschleunigt.

    Corona-Krise: Das sind die Folgen für Oberpfalz

    Mitterteich weiter am stärksten betroffen

    Die Gesundheitsämter meldeten dem Landesamt laut dessen Internetseite aus der Oberpfalz 133 Neu-Infektionen binnen 24 Stunden (gegenüber 104 im Vergleich Dienstag auf Mittwoch).

    Weiterhin ist der Landkreis Tirschenreuth mit der Stadt Mitterteich am schwersten von der Corona-Pandemie betroffen. Hier wurden 239 Infektionen unter den rund 7.000 Einwohner gezählt. Das sind 30 mehr innerhalb eines Tages. Der Landkreis hat damit weiterhin den höchsten Wert in ganz Ostbayern. In absoluten Zahlen steht der Landkreis jetzt an fünfter Stelle in Bayern hinter der Stadt München (1.564), dem Landkreis München (398), dem Landkreis Rosenheim (359) und dem Landkreis Freising (325).

    Landkreis Neumarkt und Stadt Amberg: Keine Neuinfektionen

    Vergleichsweise stark zugenommen hat die Zahl der Infizierten auch in der Stadt Regensburg (+19 auf 124) und den Landkreisen Cham (+23 auf 103), Schwandorf (+16 auf 69) und Neustadt an der Waldnaab (+15 auf 72). Zunahmen meldeten auch der Landkreis Regensburg (+13 auf 107), die Stadt Weiden (+9 auf 40) und der Landkreis Amberg/Sulzbach (+8 auf 44). Keine Neu-Infektionen binnen 24 Stunden beobachteten die Gesundheitsämter im Landkreis Neumarkt (43) und in der Stadt Amberg (7).

    Effekt der Ausgangsbeschränkungen noch nicht in Statistik ablesbar

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen veröffentlicht einmal täglich eine Statistik, in die die Zahl der von den Gesundheitsämtern gemeldeten Fälle eingehen. Diese Statistik ist weniger aktuell als die Zahlen von einzelnen Landratsämtern und Städten, dafür aber exakter, weil die Entwicklung von Tag zu Tag genau vergleichbar ist. Experten schätzen, dass sich deshalb in der LGL-Statistik, die Ende vergangener Woche verfügten Ausgangsbeschränkungen in Bayern noch nicht niederschlagen.

    Die aktuelle Übersicht der Fallzahlen von Corona-Infektionen finden Sie auf den Seiten des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.