| BR24

 
 

Bild

Blick vom Aussichtsturm am Zabelstein
© picture alliance/imageBROKER

Autoren

Norbert Steiche
© picture alliance/imageBROKER

Blick vom Aussichtsturm am Zabelstein

Wie das Schweinfurter Landratsamt mitteilt, soll der Turm bei Donnersdorf etwa in gleicher Höhe in einer Holzkonstruktion entstehen. Die geschätzten Kosten von 475.000 Euro will der Landkreis tragen. Bauträger soll der „Naturpark Steigerwald e.V“ werden. Die Mitglieder des Bauausschusses haben sich für eine Variante entschieden, die eine Lebensdauer von rund 25 Jahren haben soll.

Verschiedene Bauvarianten zur Auswahl

Zur Auswahl standen auch Bauvarianten in Metall, die 50 oder 75 Jahre tragen sollten. Die Kosten von bis zu 877.000 Euro waren für die Mitglieder des Kreisausschusses aber nicht akzeptabel. Der aktuell gesperrte Aussichtsturm mit Blick bis Castell, den Schwanberg, in die Haßberge und zum Teil in die Rhön steht auf 489 Metern Höhe auf dem Zabelstein und damit am nordwestlichsten Rand des Steigerwalds. Er wurde vom Landkreis Schweinfurt 1999 zum größten Teil aus Lärchenholz errichtet und anschließend in die Obhut des Steigerwaldklubs Gerolzhofen übergeben. Er kostete damals rund 200.000 DM. Es ist bereits der dritte Turm an dieser Stelle: 1956 bis 1976 stand dort ein 15 Meter hoher Turm, der damals vom Steigerwaldklub Gerolzhofen gebaut wurde. Der zweite Turm wurde ebenfalls vom Landkreis Schweinfurt errichtet und stand von 1978 bis 1999.