BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Hans Mielich
Bildrechte: BR/Hans Mielich

Ein Schwertransport rollt durch den Kreis Kelheim

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie

XXL-Schwertransport behindert Verkehr im Kreis Kelheim

Durch den Kreis Kelheim ist ein Schwertransport in Richtung Vohburg gerollt. Einige Straßen mussten deshalb gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Ein Begleiter wurde verletzt.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Es war ein besonders dicker Transport, der am Mittwoch durch den Raum Kelheim gefahren ist. Die Maße imposant: Beide Fahrzeuge des Schwertransports waren jeweils knapp 60 Meter lang und etwa 530 Tonnen, beziehungsweise 433 Tonnen schwer, hieß es von der Polizei.

Ziel: das Kraftwerk Irsching

Geladen hatte der Schwertransport große Transformatoren und Generatoren. Sie wurden in das Kraftwerk Irsching gebracht. Aufgrund der Dimension war die Polizei Kelheim mit mehreren Streifen im Einsatz und wurde außerdem durch Einsatzkräfte weiterer Dienststellen unterstützt.

© BR/Hans Mielich

Wegen des Schwertransports gab es Verkehrsbehinderungen im Kreis Kelheim

© BR/Hans Mielich

Ein Reifen reiht sich an den anderen bei dem Schwertransport

© BR/Hans Mielich

Der Schwertransport biegt auf eine Straße ein

Strecke gesperrt

Der Transport startete im Hafen Kelheim. Dann ging es durch den Stadtteil Affecking und über Weltenburg, Sittling, Bad Gögging, Neustadt an der Donau bis nach Vohburg in Oberbayern. Nachdem für einen sicheren Transport die Strecke komplett gesperrt werden musste, gab es zum Teil erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Verletzter bei Unfall

In Bad Gögging kam es während des Transports zu einem Unfall, bei dem ein Mann verletzt wurde. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der 44-Jährige für die Lotsung und Streckenüberwachung des Schwertransports verantwortlich und ging zu Fuß nebenher. An einer Engstelle in Bad Gögging unterhielt er sich kurz mit dem Verantwortlichen für die Beschilderung und hatte den weiterfahrenden Transport deshalb kurzzeitig nicht mehr im Blick. Dadurch wurde der linke Fuß des Mannes zwischen einem Reifen des Anhängers und der Fahrbahn eingeklemmt.

Der zweite Mann konnte den 44-Jährigen noch wegziehen und so verhindern, dass der Hunderte Tonnen schwere Transport den Fuß überrollte. Dennoch kam der 44-jährige Mann mit Verdacht auf eine Fraktur im Bereich der Ferse oder des Sprunggelenks in die Goldbergklinik Kelheim.

Noch ein Schwertransport

Am 19. Mai soll es noch einen weiteren Transport im Kreis Kelheim geben. Dann wird voraussichtlich ein Fahrzeug ähnlicher Größenordnung beteiligt sein.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!