BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Wunsiedel will größter Produzent von "grünem" Wasserstoff werden | BR24

© dpa-Bildfunk/Sebastian Gollnow

Im Landkreis Wunsiedel soll die deutschlandweit größte Produktion von sogenanntem "grünen Wasserstoff" entstehen.

Per Mail sharen

    Wunsiedel will größter Produzent von "grünem" Wasserstoff werden

    Der Landkreis Wunsiedel will Deutschlands Nummer eins werden, wenn es darum geht, Wasserstoff mithilfe regenerativer Energien zu produzieren. Der Freistaat fördert dazu ein Konzept, das innerhalb der nächsten eineinhalb Jahre entwickelt werden soll.

    Per Mail sharen

    Im Landkreis Wunsiedel soll die deutschlandweit größte Produktion von sogenanntem "grünen Wasserstoff" entstehen. Auf dem Weg dorthin ist die Region jetzt wieder einen Schritt weiter gekommen, meldet das Landratsamt.

    Wunsiedel will Konzept für Wasserstoffproduktion entwickeln

    Demnach ist ein Förderbescheid aus dem Bundesverkehrsministerium eingetroffen. Damit soll bis Ende 2021 ein Konzept erarbeitet werden, wie die Produktion und Nutzung von Wasserstoff im Fichtelgebirge aussehen könnte. Zur Umsetzung der Projekte werden dann bis zu 100 Millionen Euro bereitgestellt. Der Landkreis Wunsiedel will mit Wasserstoff unter anderem die Energieversorgung in der Region auch in Krisenzeiten sicherstellen. Neben dem Bau von Wasserstoff-Tankstellen könnten Fahrzeugflotten auf Straßen oder Schienen umgerüstet werden. Erst vor einer Woche erklärte Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler), bis zum Jahr 2023 solle sich in jedem bayerischen Landkreis eine Wasserstofftankstelle befinden. Auch Aiwanger will, dass Bayern führend in der Wasserstofftechnologie wird. Unter anderem stellte er dafür im Mai 50 Millionen Euro zur Verfügung um 100 weitere Wasserstofftankstellen in Bayern zu bauen. Derzeit gibt es davon 17, vier weitere befinden sich im Bau.

    Anlage produziert Wasserstoff mit regenerativen Energien

    Noch in diesem Jahr soll eine Anlage zur Produktion von "grünem" Wasserstoff entstehen. Grün deshalb, weil der Wasserstoff darin aus Wasser mithilfe von Strom aus regenerativen Quellen gewonnen wird. Bislang kommt der Strom meist aus fossilen Energieträgern. Dass das Interesse am Thema Wasserstoff in der Region groß ist, hätten bereits zwei gut besuchte Wasserstoff-Stammtische im vergangenen Jahr gezeigt, heißt es aus dem Landratsamt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!