BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Würzburger Verein übergibt erste Rollstuhlrampe aus Lego | BR24

© BR Fernshen
Bildrechte: BR Fernsehen

Mit Rollstuhlrampen aus Legosteinen will ein Würzburger Verein die Barrierefreiheit in der Stadt voranbringen. Nun haben die Initiatoren die erste Rampe vor einer Konditorei in der Altstadt platziert.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Würzburger Verein übergibt erste Rollstuhlrampe aus Lego

Mit Rollstuhlrampen aus Legosteinen will ein Würzburger Verein die Barrierefreiheit in der Stadt voranbringen. Nun haben die Initiatoren die erste Rampe vor einer Konditorei in der Altstadt platziert.

2
Per Mail sharen
Von
  • Jochen Wobser

Für viele ist es nur ein kleiner Schritt, für manche eine große Hürde: Bordsteinkanten und Treppenstufen erschweren den Alltag für Menschen, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind. Der inklusive Verein "WüSL – Selbstbestimmt Leben Würzburg" möchte daran etwas ändern. Mit kleinen Rollstuhlrampen aus Legosteinen will der Verein die Barrierefreiheit in der Stadt Würzburg voranbringen. Am Donnerstag wurde die erste selbstgebaute Rampe an einen Ladeninhaber in der Altstadt übergeben.

Legorampe überbrückt Schwelle zu Würzburger Konditorei

Die bunte Legorampe wird künftig vor dem Geschäftseingang der Konditorei "Maincake" in der Sterngasse eine etwa sechs Zentimeter hohe Schwelle überbrücken. So kann jeder ohne Hilfe von anderen in den Laden kommen. Wie Michael Gerr von der WüSL-Beratungsstelle sagte, wird die mit einem rutschfesten Untergrund versehene Legorampe zu den Öffnungszeiten des Ladens vor die Schwelle gelegt und muss nicht weiter fixiert werden.

Zehn Rollstuhlrampen in einem Jahr

Die Organisatoren freuen sich, dass das Ordnungsamt der Stadt Würzburg generell grünes Licht für die Aktion gegeben habe. Ziel sei es, innerhalb von einem Jahr zehn Legorampen zu bauen und an verschiedenen Orten anzubringen. Laut Michael Gerr seien diese Rampen "dann nicht unbedingt als Dauerlösung gedacht", sondern sollten ein buntes Signal für mehr Barrierefreiheit im öffentlichen Raum sein, "in der Hoffnung, dass dann eine dauerhafte Rampe dahin kommt".

© BR/Martin Reuter
Bildrechte: BR/Martin Reuter

Die Legorampen sollen etwa Rollstuhlfahrern den Zutritt zu Läden erleichtern.

Verein sammelt Legostein-Spenden

Im vergangenen Juli hat der Verein begonnen, Legostein-Spenden für die Rampen zu sammeln. An verschiedenen Orten der Stadt sind Sammelbehälter aufgestellt, etwa in einem Café in der Zellerau, im Eingangsbereich der Umweltstation oder in der Stadtbücherei. Anfang September hat der Verein dann die erste Rampe erfolgreich einem Praxistest unterzogen. "Diese Legorampen sind wetterfest und stabil. Da könnte auch ein Auto drüberfahren", sagte Julian Wendel von WüSL nach dem Test. Gebaut wurden die Rampen nach der Bauanleitung einer ähnlichen Initiative in Hanau, wo bereits mehrere Legorampen im Stadtgebiet installiert sind.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!