BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Würzburger Stadtring: 4.370 Fahrzeuge in zwei Stunden gezählt | BR24

© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Straßenverkehr in der Großstadt (Symbolbild)

5
Per Mail sharen

    Würzburger Stadtring: 4.370 Fahrzeuge in zwei Stunden gezählt

    Wie viel Verkehr ist im Durchschnitt am Würzburger Stadtring unterwegs? Diese Frage will das Würzburger Bündnis Verkehrswende klären und hat deshalb Autos und Lkws gezählt. Dem Bündnis geht es darum, Lärm und Abgase zu reduzieren.

    5
    Per Mail sharen
    Von
    • Sigrid Korn

    In Würzburg hat der Aktionskreis "Reduzierung Autoverkehr" des Bündnisses Verkehrswende am Stadtring Süd zwei Stunden lang Autos und Lkw gezählt. Insgesamt waren zwischen 13.00 und 15.00 Uhr bei zähflüssigem Verkehr 4.370 Fahrzeuge unterwegs, 3.790 Autos und 580 Lkw über 3,5 Tonnen. Das ergab die Zählaktion am Standort Stadtring Süd/Fichtestraße. Mehr als die Hälfte der Fahrzeuge hatte auswärtige Kennzeichen.

    Aktivisten fordern mehr Verkehrs-Zählstellen in Würzburg

    Grund für die Zählung war die nach Ansicht des Bündnisses unzureichende Zählung durch die Stadt Würzburg. Nach Angaben des Bündnisses sei die eine offizielle Dauerzählstelle nicht genug, um das Verkehrsaufkommen am Stadtring Süd zu erfassen. Diese steht bei Estenfeld. Die Abfahrten nach Lengfeld, zum Stadtring Nord, zur Aumühle oder in die Rottendorfer Straße würden so nicht genau erfasst.

    Zu viel Lärm, zu viele Abgase

    Die Beeinträchtigung der umliegenden Wohngebiete durch Abgase und Lärm sei aber beträchtlich, so das Bündnis. Noch immer würden viele Fahrzeuge den Stadtring als Abkürzung zwischen den beiden Autobahnen A7 und A3 nutzen und ohne ein eigentliches Ziel in Würzburg Lärm verursachen und Schadstoffe ausstoßen.

    Auftakt einer Reihe von Zählungen

    Die erfassten Daten seien erst der Anfang, so eine Sprecherin des Bündnisses Verkehrswende. In Zukunft wolle das Bündnis öfter Verkehrszählungen durchführen, um auf Grundlage dieser Daten von der Stadt verkehrsreduzierende Maßnahmen zu fordern, beispielsweise eine Umweltzone.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!