Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Würzburger St. Johanniskirche sammelt Spenden für Spitztürme | BR24

© BR/Jochen Wobser

Außenansicht St. Johannis Würzburg

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Würzburger St. Johanniskirche sammelt Spenden für Spitztürme

"Batman-Kirche" heißt die St. Johanniskirche im Würzburger Volksmund - wegen ihrer zwei Spitztürme, deren Silhouette an den Kopf des Comic-Helden erinnern. Allerdings sind die Türme marode. Nun sammelt die Kirchengemeinde Geld für die Sanierung.

Per Mail sharen

Mit ihren beiden schlanken Spitztürmen ist die Sankt Johanniskirche in Nähe der Würzburger Residenz weithin sichtbar und das evangelische Wahrzeichen der Stadt. Die charakteristischen Türme brachten dem evangelischen Gotteshaus den Beinamen "Batman-Kirche" ein. Mit einer originellen Aktion und mit einem an das Batman-Symbol angelehnten Logo sammelt die Kirchengemeinde nun Geld für die Sanierung der maroden Spitztürme. Das Motto der Spendenaktion, das in den nächsten Monaten als Banner über dem Kirchenportal hängt: "Ihr Beitrag wird Spitze!"

© BR/Jochen Wobser

Logo der Spendenaktion für St. Johannis Würzburg

"Ihr Beitrag wird Spitze": Rettungsaktion für zwei spitze Kirchentürme

Der Sanierungsbedarf an den beiden Türmen ist groß. Zum einen ist die Befestigung der Natursteinplatten an den Türmen kaputt und muss erneuert werden. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2016 zeigt außerdem, dass die Halte-Anker der Steinplatten völlig verrostet sind und nur noch durch den Mörtel gehalten werden. Deshalb muss die Steinverkleidung entfernt und mit Edelstahl-Ankern neu angebracht werden. Unklar ist bisher, ob die bisherigen Steinplatten wiederverwendet werden können. Auch die Dachplatten an den oberen Hälften der Spitztürme müssen runter. Sie enthalten Asbest und sollen durch Schieferplatten ersetzt werden.

© BR/Jochen Wobser

Innenraum St. Johannis in Würzburg

Sankt Johannis: Spenden für mehr als 1.560 Steinplatten werden gesucht

Als Finanzbedarf für die gesamte Sanierung gibt die Kirchengemeinde 1,5 Millionen Euro an. Je nach Lage und Beschaffenheit der 1.560 anzubringenden Stein- und Schieferplatten sowie für die zwei Dokaeder auf den Turmspitzen fallen für Spendende unterschiedliche Beträge an. Der geringste Spendenbetrag schlägt mit je zehn Euro für die Sandsteinplatten an der Turmbasis zu Buche. Für einen Dokaeder auf der Spitze fallen je 7.500 Euro an. Auf einer Übersicht im Kirchenvorraum können Interessierte sehen, welche Platten bereits vergeben sind.

Evangelisches Wahrzeichen Würzburgs

St. Johannis ist die erste Kirche, die von den evangelischen Christen Würzburgs selbst erbaut wurde. Die Türme der 1895 geweihten Kirche wurden nach dem verheerenden Bombenangriff vom 16. März 1945 nicht mehr originalgetreu aufgebaut. Stattdessen wurden ihnen zwei schlanke und 60 Meter hohe Spitzen übergestülpt. Seit diesem Jahr ist die Kirche offiziell ein Mahnmal und Denkort für den Frieden. Die Kirche ist auch ein beliebter Ort für Konzerte. Blickfang im Altarraum ist das Kunstwerk "Christus als Weltenrichter" des Bildhauers Helmut Ammann.