BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Würzburger Mozartfest: Mozart und die Romantik | BR24

© BR

Mozartfest 2019 Würzburg

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Würzburger Mozartfest: Mozart und die Romantik

War Mozart ein Romantiker? 2019 geht das Würzburger Mozartfest dieser provokanten Frage bei mehr als 75 Aufführungen bis zum 23. Juni nach. Am Freitagabend wurde das Klassikfestival in der Würzburger Residenz eröffnet.

Per Mail sharen
Teilen

Wie es unter der Intendanz von Evelyn Meining nun schon Tradition ist, stellte sich beim Eröffnungskonzert im Kaisersaal auch der diesjährige "Artiste étoile" vor: Tenor Julian Prégardien. Der 34-Jährige hat insgesamt sieben Auftritte während des Festivals, einen davon zusammen mit Pianist Kit Armstrong, dem „Artiste étoile“ des Jahres 2016. Er wird Prégardien zu Franz Schuberts „Winterreise“ am Klavier begleiten, den Liedzyklus aber auch mit Mozartinterpretationen mischen. Das, so Meining, ist eine Reverenz an Clara Schumann, die als große Mozartinterpretin des 19. Jahrhunderts ähnlich verfahren war. Zu Ehren des 200. Geburtstags der Virtuosin wird auch deren kompositorisches Schaffen in den Mittelpunkt gerückt.

75 Aufführungen an 26 Spielstätten

Hochkarätig besetzte Konzerte sind diesmal an insgesamt 26 Spielstätten zu erleben, also nicht nur im Kaisersaal und anderen Prunkräumen der Residenz oder etwa in Klöstern und Kirchen. Auch der Würzburger Golfplatz, eine Brauerei oder das zum Veranstaltungszentrum umgebaute „Gut Wöllried“ gehören dazu. „Spark“ spielt dort als Band in Kammermusikbesetzung einer der Cross-Over-Konzerte des Festivals. Im Würzburger Programm-Kino Central ist eine audio-visuelle Collage zum Thema „Don Giovanni“ geboten. Konzertant kommt die wohl romantischste Mozartoper im Kaisersaal zur Aufführung.

Konzertübertragungen im BR

13 Konzerte werden für Radioübertragungen mitgeschnitten. Bereits am 25.05.überträgt der BR die Wiederholung des Eröffnungskonzerts live im Hörfunk und auch als Videostream.

„Mozart für alle“ bieten nicht nur die traditionellen Nachtmusiken im Hofgarten der ehemals fürstbischöflichen Residenz in Würzburg sowie des Sommersitzes in Veitshöchheim mit günstigen Stehplätzen. Völlig gratis sind bereits kommenden Samstag (25.05.) beim sogenannten „Mozarttag“ eine Fülle von Konzerten mit regionalen Ensembles und Interpreten. Sie treten zwischen 12 und 17 Uhr in halbstündigem Wechsel auf Straßen und Plätzen der Innenstadt auf, aber etwa auch der Dachterrasse eines Modehauses, zwischen Angeboten eines Warenhauses, oder dem Foyer eines Geldinstituts.

© BR

Camerata Salzburg und Schumann Quartett - Mozartfest 2018