BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Würzburger Klinikclowns tanzen Jerusalema Challenge | BR24

© BR

Die Würzburger Klinikclowns haben auch in der Pandemie einen Weg gefunden, auflagengerecht vor kranken Kindern zu spielen: auf den Balkonen. Jetzt haben sie beim weltumspannenden Jerusalema-Tanz gegen die Pandemie mitgemacht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Würzburger Klinikclowns tanzen Jerusalema Challenge

Die Würzburger Klinikclowns haben auch in der Pandemie einen Weg gefunden, auflagengerecht vor kranken Kindern zu spielen: auf den Balkonen. Jetzt haben sie außerdem beim weltumspannenden Jerusalema-Tanz gegen die Pandemie mitgemacht.

Per Mail sharen
Von
  • Achim Winkelmann

Die Einsamkeit im Corona-Lockdown, sie ist besonders schlimm für diejenigen, die sowieso fast keinen Besuch empfangen dürfen. In vielen Heimen aber auch in den Kliniken. Umso schöner, dass es für die Kinder der Würzburger Krankenhäuser – etwa der Kinderkrebsstation - einmal in der Woche eine wunderbare, bunte und lustige Abwechslung gibt: Die Klinikclowns! Und die haben einen Weg gefunden, trotz aller Einschränkungen vor den Kindern aufzutreten.

Spiel auf dem Balkon bei jedem Wetter

Auf den Stationen aufzutreten - etwa vor krebskranken Kindern, das geht natürlich nicht. Deshalb spielen die Klinikclowns ihr Programm auf den Balkonen vor den Fenstern – und das seit Monaten, erst in der Sommerhitze, dann bei Regen und jetzt bei Eis und Schnee. Durch die Scheibe aber ergeben sich beim Spielen auch ganz neue Möglichkeiten, erzählen Franziska Kirchner alias Pünktchen und Silvia Kirchhof alias Clown Machnix dem Bayerischen Rundfunk. So werfen sie etwa Schneebälle an die Scheibe oder wischen die Scheibe bei Regen mit einem Wischer trocken.

"Natürlich müssen wir durch die Scheibe eine Distanz überwinden und haben auf dem Balkon auch weniger Platz für unser Spiel. Die Intimität hat aber dadurch nicht gelitten. Die Kinder sind durch die gegenwärtige Situation wenn wir kommen so glücklich, da ist trotz Scheibe sofort eine Nähe da!" Franziska Kirchner und Silvia Kirchhof, Klinikclowns

Kinder freuen sich sehr über Auftritte

Die kranken Kinder fiebern dem Auftritt der Clowns jede Woche entgegen, gerade weil sie derzeit durch die Beschränkungen zu ihrem Schutz viel Isolation erleben müssen, bestätigt Klinikseelsorgerin Mechthild Ritter. Für die sechsjährige Mara ist der Auftritt DAS Highlight der Woche. Erst heute morgen habe sie gesagt: "Heute ist der schönste Tag meines Lebens, weil die Clowns kommen".

Jerusalema-Tanz, um Freude und Hoffnung zu verbreiten

Als besonderes Highlight durften die Klinikclowns jetzt auf dem Gelände der Klinik einen mehrstündigen Video-Dreh aufnehmen. natürlich fast nur im Freien, mit Masken und unter strengen Sicherheitsbestimmungen. Ihren knallbunten Auftritt möchten die Clowns zu einem Musik-Video verarbeiten und in den sozialen Medien veröffentlichen. Ziel sei es, für einen kurzen Moment die Sorgen und den ganzen Ärger zu vergessen und statt dessen gute Laune zu verbreiten, sagt Kirchhof. Das Tanzen mit fast dichter FFP2-Maske für ihr Musikvideo, für die Würzburger Klinikclowns auch eine sportliche Herausforderung. Das Ziel, in der Pandemie Spaß und ein wenig Hoffnung zu verbreiten, haben sie dafür perfekt gemeistert.

Nun bleibt zu hoffen, dass die Clowns nicht mit Tantiemen-Forderungen belastet werden. Der Musikkonzern Warner hatte nämlich angekündigt, insbesondere von Organisationen Gebühren für die Liednutzung zu erheben.

Nachtrag: Die Clowns haben inzwischen den Musikkonzern Warner angeschrieben. Sie würden auch grundsätzlich etwas bezahlen für die Lizenz, aber nur wenn der Betrag tragbar für den kleinen Verein ist. Ansonsten würden sie wohl auf die Veröffentlichung verzichten.

© BR

Würzburger Klinikclowns tanzen Jerusalema Challenge

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!