Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Würzburg: Zwölf blinde Passagiere in Güterzug | BR24

© Bundespolizei Unterfranken

Ein Beamte der Bundespolizei bei der Spurensicherung im Inneren des Sattelaufliegers.

Per Mail sharen

    Würzburg: Zwölf blinde Passagiere in Güterzug

    Am Hauptbahnhof Würzburg hat die Bundespolizei Würzburg zwölf blinde Passagiere gestellt. Die Schwarzafrikaner waren unterkühlt und mussten sich bei der Bundespolizei aufwärmen.

    Per Mail sharen

    Mehrere Zeugen hatten am Freitagmorgen gegen 9.30 Uhr die Bundespolizei darüber informiert, dass mehrere Menschen aus einem stehenden Güterzug geklettert sind und sich zu Fuß über den Personentunnel Richtung Haupthalle bewegen. Mehrere Streifen konnten die Schwarzafrikaner im Bahnhofsbereich in Gewahrsam nehmen.

    Güterzug startete in Italien

    Während ihrer lebensbedrohlichen Reise versteckte sich die Gruppe im Inneren eines Sattelaufliegers. Sie hatten sich über einen Schlitz in der Plane im Dach Zutritt verschafft, so die Polizei. Der Güterzug startete seine Reise in Italien. Wann der Zustieg letztlich erfolgte ist, ist noch Teil der Ermittlungen. Die blinden Passagiere wurden nach ihrer lebensgefährlichen Fahrt der Landespolizei übergeben.