BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Würzburg: Ein Wohnungsmarkt am Limit | BR24

© BR

Der Wohnungsmarkt in Würzburg ist angespannt. In der Folge steigen in der Stadt am Main die Preise.

8
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Würzburg: Ein Wohnungsmarkt am Limit

Mieten steigen, bezahlbarer Wohnraum ist knapp. Wohnen wird in vielen Städten zur Herausforderung. Der Immobilienmarkt in der unterfränkischen Domstadt Würzburg steht unter Druck.

8
Per Mail sharen
Teilen

Der Wohnungsmarkt in Würzburg ist angespannt. In der Folge steigen in der Stadt am Main die Preise. Die Konsequenz: Studenten, Auszubildende, Geringverdiener oder Rentner können sich Wohnen in der Stadt oft nicht mehr leisten. Eine Studie des Immobilienportals "immowelt" zeigt die Ausmaße: Würzburg liegt beim Mietpreis deutlich über dem deutschen Durchschnitt. Seit 2012 ist der Mietpreis in Würzburg um fast 30 Prozent gestiegen. Im Jahr 2012 zahlten Mieter in der Unterfranken-Metropole noch 7,70 Euro pro Quadratmeter, heute sind es zwischen 10,40 und 11,50 Euro – je nach Zustand des Objektes. Im Jahr 2018 lag der Kaufpreis bei 2.950 Euro pro Quadratmeter und das, obwohl die Kaufkraft in der Region nicht hoch ist.

Wem gehören die Wohnungen in Augsburg, München und Würzburg? Wo fließt die Miete hin und wer profitiert von den steigenden Preisen? Gemeinsam mit den Bürger*innen möchten BR und Correctiv den Immobilienmarkt transparenter machen. Helfen Sie mit!

Gehen Sie auf unsere Webseite br.de/wemgehoert. Teilen Sie uns Adresse und Eigentümer Ihrer Wohnung mit. Laden Sie einen Beleg, zum Beispiel ein Foto Ihres Mietvertrages, hoch. Eingaben überprüfen und absenden.

Attraktiv für jung und alt

Aufgrund ihrer attraktiven Lage und vielen Angeboten für alle Altersstufen möchten immer mehr Menschen in die Stadt ziehen. Seit 2014 gehört Würzburg auch zu den so betitelten "Schwarmstädten", so ziehen besonders junge Leute und Berufseinsteiger hierher. Für diese ist es aber heutzutage schwer, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Zusätzlich ist Würzburg eine Studentenstadt, insgesamt rund 38.000 Studierende sind es bei circa 127.000 Einwohnern.

Neues Bauland schwer zu finden

Die Stadt mit ihrer "Stadtbau Würzburg GmbH" und verschiedene Genossenschaften versuchen, regulierend dagegen zu halten. Würzburgs neuestes Viertel, das Hubland, wird konsequent weiterentwickelt. Hier findet sich eine gute Quote bei dem geförderten Wohnungsbau. Grundsätzlich ist es jedoch schwer, neue Flächen zu finden. Würzburg ist bereits fast vollständig erschlossen. Eventuell, so heißt es aber aus den Reihen der Stadt, wird in einem Jahr "Hubland 2" entstehen und somit neuer bezahlbarer Wohnraum.