Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wollte "Massagen" von Studentinnen – Verdächtiger identifiziert | BR24

© BR-Mainfranken

Warnung der Universitätsverwaltung vor einem Unbekannten

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wollte "Massagen" von Studentinnen – Verdächtiger identifiziert

Seit Mitte Juli hat ein zunächst unbekannter Mann an der Uni Würzburg immer wieder für Verunsicherung gesorgt, weil er Studentinnen angesprochen hatte. Jetzt identifizierte die Polizei einen 25-Jährigen aus dem Landkreis Würzburg als Verdächtigen.

Per Mail sharen
Teilen

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Mann insgesamt etwa 30 junge Frauen auf dem Campus Hubland angesprochen und sie – teilweise auch aufdringlich – um körperliche Hilfe gebeten haben. Er soll vereinzelt versucht haben, die Studentinnen zu überreden, ihn zu massieren oder bei Rückenübungen zu unterstützen.

Polizei stattet Hausbesuch ab

Zwar lag bislang keine konkrete Straftat vor, doch Polizeibeamte haben den 25-Jährigen jetzt für eine so genannte "Gefährder-Ansprache" aufgesucht. Der junge Mann beteuerte, dass sein Handeln nicht sexuell motiviert war. Vielmehr sei er aufgrund seiner Rückenprobleme auf der Suche nach Hilfe gewesen.

Uni spricht Hausverbot aus

Die Beamten zeigten dem Mann die Grenzen zu strafbarem Handeln auf und händigten ihm ein schriftliches Hausverbot aus, das ihm von Seiten der Uni Würzburg erteilt wurde.

© BR Fernsehen

Schon seit Monaten belästigt ein Unbekannter immer wieder Studentinnen an der Uni Würzburg. Er bittet sie, sich auf ihn zu setzen oder ihn zu massieren. Fast zwei Dutzend Fälle wurden bekannt. Die Polizei ermittelt.