Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Wolbergs‘ Wahlverein hat inzwischen 140 Mitglieder | BR24

© pa/dpa/Armin Weigel

Joachim Wolbergs: Ob er erneut als OB kandidieren kann, wird im Juli entschieden.

Per Mail sharen

    Wolbergs‘ Wahlverein hat inzwischen 140 Mitglieder

    Der neue Wahlverein des suspendierten Regensburger OB Joachim Wolbergs hat sich erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Im Herbst will die "Brücke" ihr Programm für die Kommunalwahl 2020 vorlegen.

    Per Mail sharen

    Der suspendierte Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs will nach seinem Austritt aus der SPD mit dem Wahlverein "Brücke - Ideen verbinden Menschen" bei der Kommunalwahl 2020 antreten. Der vor sechs Wochen gegründete Verein hat nach eigenen Angaben mittlerweile 140 Mitglieder.

    Frage der OB-Kandidatur bleibt offen

    Ein Wahlprogramm will der Verein bis Ende Oktober vorlegen. Bereits im September werde die Liste der Stadtratskandidaten aufgestellt. Unklar ist weiter, ob Wolbergs für das Amt des Oberbürgermeisters kandidieren kann. Das werde der Verein nach der Urteilsverkündung des aktuell gegen ihn laufendenden Gerichtsprozesses entscheiden, sagte Wolbergs. Das Landgericht will das Urteil voraussichtlich am 3. Juli verkünden.

    Prozess um Wahlkampfspenden

    Wolbergs muss sich derzeit vor dem Landgericht Regensburg in einem Korruptionsprozess wegen Vorteilsannahme und Verstoßes gegen das Parteiengesetz verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm zudem Bestechlichkeit vor und fordert viereinhalb Jahre Haft. Wolbergs‘ Verteidiger plädierte auf Freispruch. In dem Verfahren geht es unter anderem um rund eine halbe Million Euro an Wahlkampfspenden, die Wolbergs und die SPD aus dem Umfeld eines mitangeklagten Immobilienunternehmers erhalten haben sollen.