BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Wohl über 30 Corona-Infizierte nach Panne in Vilshofener Klinik | BR24

© zema-medien

Das Krankenhaus in Vilshofen im Kreis Passau

20
Per Mail sharen

    Wohl über 30 Corona-Infizierte nach Panne in Vilshofener Klinik

    Wegen einer Panne im Krankenhaus Vilshofen sollen jetzt über 30 Menschen an Covid-19 erkrankt sein. 160 Menschen stehen unter Quarantäne. Weil offenbar ein Corona-Test verschleppt wurde, waren die meisten Betroffenen auf einer Hochzeitsfeier.

    20
    Per Mail sharen

    Wegen nicht erfolgter Corona-Tests im Krankenhaus Vilshofen sollen im Landkreis Passau jetzt über 30 Menschen an Covid-19 erkrankt sein. 160 Menschen stehen unter Quarantäne. Das berichtet die Passauer Neue Presse (PNP).

    Oma der Braut im Krankenhaus lange nicht getestet

    Hintergrund ist wohl, dass zwei Patienten trotz Corona-Symptomen tagelang nicht getestet und in Mehrbettzimmern des Krankenhauses untergebracht waren. Einer der beiden Patienten ist eine Großmutter, deren Enkelin wenig später mit etwa 100 Gästen ihre Hochzeit feierte. Inzwischen haben sich wohl 16 Familienmitglieder mit dem Coronavirus infiziert, darunter auch das Brautpaar und ein Cousin der Braut.

    Hochzeit wäre abgeblasen worden

    Laut der Zeitung war die Oma der Braut zwar selbst nicht auf der Feier. Ein früherer Hinweis auf ihre Erkrankung hätte aber wohl Schlimmeres verhindert. Hätte man das Ergebnis gekannt, hätte man die Hochzeit abgeblasen, sagte der Brautvater der Zeitung.

    Wegen der 30 Infektionen ist laut der PNP eine Klasse der Mittelschule Vilshofen unter Quarantäne gestellt worden. Das Gesundheitsamt Passau sei derzeit damit beschäftigt, Kontaktpersonen zu ermitteln, diese testen zu lassen und je nach Ergebnis erneut auf Kontaktpersonen-Suche zu gehen.

    Krankenhaus räumt Panne ein

    Am Sonntag hatte das Krankenhaus selbst mitgeteilt, dass es zu einer Panne gekommen sei. Obwohl zwei Patienten Corona-Symptome hatten, wurden sie im Krankenhaus Vilshofen in Mehrbettzimmern untergebracht. Erst nachdem Tests eine Infektion nachgewiesen hatten, habe man beide Patienten isoliert, hieß es in der Mitteilung des Krankenhauses vom Sonntag.

    Seit dem wurden dort die Corona-Maßnahmen verschärft, wie ein Kliniksprecher dem BR jetzt sagte. So würden jetzt alle Patienten bei der Aufnahme auf Covid-19 getestet, nicht nur die symptomatischen. Außerdem habe es Schulungen gegeben und der Isolier- und Infektionsbereich sei vergrößert worden.

    Sprecher: Ansteckung wohl schon vorher

    Der Sprecher geht davon aus, dass sich die Familienmitglieder schon im Vorfeld des Klinikaufenthalts der Oma angesteckt hatten. Eine Infektion im Krankenhaus hält er für unwahrscheinlich. Bis heute gebe es in diesem Zusammenhang bisher immer noch keine nachgewiesenen Ansteckungen im Krankenhaus - weder unter Patienten noch unter Mitarbeitern.

    Sechs Patienten in Klinikum Degendorf angesteckt

    Auch in Deggendorf gibt es Corona-Probleme im dortigen Klinikum. Sechs Patienten haben sich mit Sars-CoV2 angesteckt. Die Patienten waren auf einer normalen Station untergebracht. Wie sie sich infiziert haben, ist noch unklar.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!