Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Woche der Ausbildung: Zukunftstechnologien als Jobgarant | BR24

© Bayern 1

Viele Jugendliche suchen noch nach ihm: der perfekte Ausbildungsplatz. In der "Woche der Ausbildung" der Bundesagentur für Arbeit können sich Jugendliche über eine Ausbildung informieren. Es zeigt sich: Technik kommt an - auch in Neuburg vorm Wald.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Woche der Ausbildung: Zukunftstechnologien als Jobgarant

Viele Jugendliche suchen noch nach ihm: dem perfekten Ausbildungsplatz. In der "Woche der Ausbildung" der Bundesagentur für Arbeit können sich Jugendliche über eine Ausbildung informieren. Es zeigt sich: Technik kommt an - auch in Neuburg vorm Wald.

Per Mail sharen
Teilen

Im Rahmen der "Woche der Ausbildung" der Bundesagentur für Arbeit sollen junge Menschen und Betriebe auf die Chancen einer Ausbildung aufmerksam gemacht werden. Vor allem in Zukunftstechnologien ist die Nachfrage nach Auszubildenden groß, wie das Beispiel des Anlagenbauers F.EE aus Neuburg vorm Wald (Lkr. Schwandorf) zeigt.

Zukunftstechnologie nur mit dem Faktor Mensch möglich

Hier fräsen, bohren und schrauben zwar auch Roboter - aber ohne den Faktor Mensch würde es nicht gehen, sagt Geschäftsleiter Hans Fleischmann. Die Firma aus der Oberpfalz bildet 100 junge Menschen im Bereich Automatisierungstechnik aus. Rund zehn Prozent der Beschäftigten sind damit Auszubildende.

Karriere mit Technologie, die Arbeitsplätze schafft

Für Ralf Holtzwart, den Vorsitzenden der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, ein Beleg dafür, dass mit Zukunftstechnologien Jobs nicht nur wegfallen, sondern auch entstehen können.

"Maschinen werden dominierend sein. Elektrotechnik, Steuerungstechnik sind Schlüsseltechnologien. Und wenn wir uns da gut aufstellen, haben die jungen Leute eine tolle Karriere vor sich und eine gute berufliche Perspektive." Ralf Holtzwart

Appell: Praktikum vor Ausbildung machen

Während es vor wenigen Jahren noch mehr Interessenten gab als Ausbildungsplätze, konnten 2018 um die 20.000 Ausbildungsstellen nicht besetzt werden. Holtzwart appelliert daher an jungen Menschen, sich mit technischen Ausbildungsberufen auseinanderzusetzen und ein Praktikum zu machen.