BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Wo in Oberbayern an Silvester Feuerwerk verboten ist | BR24

© BR

Dieses Jahr soll es in der Silvesternacht spürbar leiser werden und weniger Feinstaub in der Luft sein. Fast überall gibt es deshalb Einschränkungen beim Feuerwerk. Hier ein Überblick, wo in Oberbayern Feuerwerk verboten ist.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wo in Oberbayern an Silvester Feuerwerk verboten ist

Dieses Jahr soll es in der Silvesternacht spürbar leiser werden und weniger Feinstaub in der Luft sein. Fast überall gibt es deshalb Einschränkungen beim Feuerwerk. Hier ein Überblick, wo in Oberbayern Feuerwerk verboten ist.

4
Per Mail sharen
Teilen

Auch in diesem Jahr ist die Zahl der Orte in Oberbayern, die der ungebremsten Silvesterknallerei einen Riegel vorschieben, wieder gestiegen. Die Absicht dahinter lautet: weniger Feinstaub, weniger Lärm, weniger Müll, weniger verstörte Tiere.

München: Mittlerer Ring als Grenze

Münchner und Münchnerinnen, die auf Feuerwerk nicht verzichten wollen, sollten dieses Jahr die Stadtpläne genauer studieren. Denn in der Altstadt rund um den Marienplatz bis zum Karlsplatz und am Viktualienmarkt herrscht vom Silvesterabend um 21 Uhr bis zum Neujahrsmorgen um 2 Uhr ein absolutes Feuerwerksverbot. Wer es missachtet, muss zahlen.

Außerhalb dieser Zone sind dann Leuchtkörper wieder erlaubt, aber keine Böller, die nur knallen. Dieses Böllerverbot in der Umweltzone innerhalb des Mittleren Rings gilt sogar ganztägig an Silvester und an Neujahr. Knaller und Raketen nach Herzenslust zünden geht nur außerhalb des Mittleren Rings.

Ingolstadt streng, Rosenheim lockerer

In Ingolstadt gilt nach einem Stadtratsbeschluss für die gesamte Innenstadt ein Verbot für das Abschießen von Feuerwerkskörpern von 22 Uhr am Silvesterabend bis zum Neujahrstag um 1 Uhr früh. Auch Erding und Freising haben Verbotszonen eingerichtet. Etwas liberaler geht es in Rosenheim zu: Dort ist lediglich der Max-Josefs-Platz für Feuerwerk gesperrt.

Appell an Vernunft der Tutzinger

Dort wo es noch keine Vorschriften gibt, helfen möglicherweise eine freundliche Bitte oder Vernunft. Die Tutzinger Bürgermeisterin ruft die Bewohner dazu auf, im Namen des Umweltschutzes auf Feuerwerk zu verzichten. Der Umweltausschuss hatte vor Kurzem entschieden, noch kein Verbot zu beschließen und stattdessen einen Appell auszusprechen.

Ramsau verzichtet seit 2016 auf Feuerwerk

Die Gemeinde Ramsau bei Berchtesgaden ruft Einwohner und Gäste schon seit 2016 als zertifiziertes Bergsteigerdorf dazu auf, auf Feuerwerke zu verzichten.

Allgemeine Einschränkungen fürs Silvesterfeuerwerk

Grundsätzlich gilt: Nur am 31. Dezember und am 1. Januar darf jeder, der will, Feuerwerk zünden – nie jedoch in der Nähe von Kirchen, Kliniken, Kinder- und Altersheimen sowie von besonders brandgefährdeten (historischen) Gebäuden. Rund um die bayerischen Schlösser, Burgen und Residenzen dürfen ebenfalls keine Feuerwerkskörper abgebrannt werden