BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Wirsing-Turm gesprengt: Spektakuläre Bilder aus Regensburg | BR24

© BR

Um 11 Uhr war es soweit: Das ehemalige Studentenwohnheim am Regensburger Ernst-Reuter-Platz wurde gesprengt. Der Turm war ungefähr 30 Meter hoch und hatte insgesamt 12 Stockwerke.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wirsing-Turm gesprengt: Spektakuläre Bilder aus Regensburg

Spektakuläre Bilder aus Regensburg: Der Wirsing-Turm auf dem Kepler-Areal wurde wie geplant um Punkt 11 Uhr gesprengt. Das ehemalige Studentenwohnheim am Ernst-Reuter-Platz klappte wie ein Kartenhaus zusammen. Alles verlief nach Plan.

3
Per Mail sharen

Pünktlich um 11 Uhr wurde das ehemalige Studentenwohnheim am Regensburger Ernst-Reuter-Platz gesprengt. Innerhalb von Sekunden klappte der gut 30 Meter hohe Wirsing-Turm auf dem Kepler-Areal in sich zusammen. Übrig blieben rund 16.000 Tonnen Schutt.

Kontrollierte Sprengung verlief erfolgreich

Das ehemalige Studentenwohnheim wurde kontrolliert mit rund 50 Kilogramm Sprengstoff zum Einsturz gebracht. Um einen geregelten Ablauf der Sprengung zu ermöglichen, wurde rund um das Areal am Ernst-Reuter-Platz die Durchfahrt für jeglichen Verkehr komplett gesperrt. Für die rund 2.000 Zuschauer gab es einen Sperrkreis von etwa 100 Metern.

Nach Auskunft der Polizei verlief die Aktion perfekt: "Null Komplikationen, reibungslos", sagte ein Sprecher. Der abgesperrte Sicherheitsbereich rund um den Ort der Sprengung könne schrittweise für Fußgänger und den Straßenverkehr wieder geöffnet werden, die Lage werde sich schnell normalisieren.

Zuvor hatten etwa 50 Menschen ihre Wohnungen verlassen müssen. Die Stadt hatte ihnen in einem nahe gelegenen Hotel ein Frühstück spendiert.

Deutschlandweit einzigartige Sprengung

Laut Projektleiter Simon Lehmeyer sind keine Schäden entstanden: "So weit wie wir es jetzt erkennen können, hat alles genau nach Plan funktioniert. Uns fällt ein Stein vom Herzen". In nur vier Sekunden ist das 30-Meter hohe Gebäude in sich zusammengefallen. Auch die Staubwolke, die bei der Sprengung entstanden ist, ist bei weitem nicht so schlimm ausgefallen, wie Lehmeyer erwartet hatte. Dafür haben 12 Planschbecken mit insgesamt 30.000 Liter Wasser gesorgt, die mitgesprengt wurden. Deutschlandweit wurde der Vorgang mit den Planschbecken erstmals durchgeführt.

© BR

Das ehemalige Studentenwohnheim am Ernst-Reuter-Platz in Regensburg ist erfolgreich gesprengt worden. Innerhalb von Sekunden klappte der etwa 30 Meter hohe Turm im Stadtgebiet in sich zusammen. Alles hat gut funktioniert - der Sprengmeister jubelte.

Stadt: Sprengung sei "wichtiger Meilenstein"

Die Sprengung des Wirsing-Turms ist ein wichtiger "Meilenstein beim Abbruch des sogenannten Kepler-Areals", wie die Stadt mitteilte. Voraussichtlich 2021 soll auf dem Gelände der neue Interims-ZOB in Betrieb gehen.

© SEC Unity

Spektakuläre Bilder aus Regensburg: Der Wirsing-Turm auf dem Kepler-Areal wurde wie geplant um Punkt 11 Uhr gesprengt. Das ehemalige Studentenwohnheim am Ernst-Reuter-Platz klappte wie ein Kartenhaus zusammen. Alles verlief nach Plan.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!