BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Wintersport: Liftbetreiber sauer auf Tourengeher | BR24

© BR / Kontrovers 2019

Skitouren liegen im Trend. Aber viele Liftbetreiber sind stinksauer. Skitourengeher, die abends unterwegs sind und auf frisch präparierten Pisten abfahren, machen die Arbeit der Pistenraupen zunichte. Zudem herrscht nachts Lebensgefahr auf der Piste.

6
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wintersport: Liftbetreiber sauer auf Tourengeher

Skitouren liegen im Trend. Aber viele Liftbetreiber sind stinksauer. Skitourengeher, die abends unterwegs sind und auf frisch präparierten Pisten abfahren, machen die Arbeit der Pistenraupen zunichte. Zudem herrscht nachts Lebensgefahr auf der Piste.

6
Per Mail sharen
Teilen

Trendsport: Skitouren gehen

Der Skitourensport boomt. Nach Schätzung des Alpenvereins hat er eine halbe Million Anhänger allein in Deutschland. Hier am Götschen steigen an schönen Tagen Hunderte den Berg hinauf. Es ärgert die Liftbetreiber auch, dass sie nichts bezahlen.

Im Skigebiet Götschen im Berchtesgadener Land sind ab 19 Uhr die Pisten eigentlich gesperrt, sie sollen für den nächsten Tag präpariert werden. Manchen ist das egal. Sie gehen abends oder nachts eine Skitour und fahren dann auf präparierten Pisten ab. Liftbetreiber Bernhard Heitauer ärgert das: "Was wäre, wenn ich zu euch in die Arbeit komme und das Teil, an dem ihr den ganzen Tag gearbeitet habt, in fünf Minuten kaputtmache?"

Schäden auf präparierter Piste können entstehen

Darum geht es ihm: Kurz nach dem Präparieren sind die Pisten noch weich. Erst über Nacht frieren sie fest. Am nächsten Morgen werden sie dann zum Problem für die zahlenden Gäste, denn dann sind die zerfahrenen Spuren auf der Piste festgefroren und können gefährlich sein. Bernhard Heitauer demonstriert: "Der Gast kommt, will da rüber. Jetzt fährt er da her, kommt in die gefrorene Spur und verschneidet, weil es wie ein Gleis ist. Der Sturz ist vorprogrammiert."

Ein Geheimnis ist das alles nicht. Den Tourengehern ist das Problem klar. Einer gibt auch zu: "Na klar, in der Früh ist es dann eisig und rippig und wellig und für die Anfänger ist es sehr schlecht."

Gefahr für Tourengeher durch Stahlseile auf der Piste

Dennoch, die frischen, nächtlichen Pisten scheinen zu verlockend, obwohl das Ganze auch für die Tourenskifahrer extrem gefährlich ist. Die Pistenraupen hängen sich im Gelände oft an lange Stahlseile. Die stehen unter extremer Spannung und sind im Dunkeln so gut wie unsichtbar.

Uneinsichtige Skitourengeher

Erst vor kurzem gab es einen Vorfall. Liftbetreiber Bernhard Heitauer erzählt: "Der Skifahrer ist von oben gekommen, hatte Riesenglück gehabt. Er war relativ in der Mitte und hatte das Seil mit den Skischuhen erwischt. Wenn er hier weiter drüben gefahren wäre, dann wäre das über den Skischuh gegangen, gegen die Schienbeine. Und ich wette, es hätte ihm beide Füße abgeschlagen." Doch einsichtig waren der Verunfallte und sein Begleiter nicht.

Trotzdem - aussperren will man die Tourengeher am Götschen nicht. Freitags ist der Aufstieg sogar eigens für Nachtschwärmer bis 22 Uhr erlaubt. Der Wunsch ist nur: ein bisschen mehr Vernunft.