Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Neue Lehre an TH Deggendorf: Gesund Bauen, KI + Cyber Security | BR24

© picture alliance/chromorange

Symbolbild Künstliche Intelligenz

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Neue Lehre an TH Deggendorf: Gesund Bauen, KI + Cyber Security

Künstliche Intelligenz , Cyber Security oder gesundes Bauen: Die Technische Hochschule Deggendorf setzt unter anderem auf Digitalisierung und wächst im Herbst um zwei neue Fakultäten an. Die neuen Studiengänge sind einzigartig in Deutschland.

Per Mail sharen
Teilen

Mit zwei neuen Fakultäten bietet die Technische Hochschule Deggendorf (THD) deutschlandweit einzigartige Studiengänge an. Mit dem neuen "European Campus Rottal-Inn" in Pfarrkirchen wird auf die Kombination Bauen und Gesundheit gesetzt, bei der neuen Fakultät "Angewandte Informatik" in Deggendorf geht es um Digitalisierung und zwei Megatrends: Ab ersten Oktober werden hier die Studiengänge "Künstliche Intelligenz" und "Cyber Security" angeboten.

Verkürztes Studium: Fachkräfte werden jetzt gebraucht

Den Bachelorstudiengang Künstliche Intelligenz (KI) gibt es neben Deggendorf nur noch an der TH Ingolstadt, wie es von einer Sprecherin der THD auf BR-Anfrage heißt. Das deutschlandweit Einzigartige in Deggendorf: Mit einem einschlägigen Vorstudium kann der Bachelor in Deggendorf in zwei Jahren absolviert werden. Die Studierenden beginnen dann ab dem dritten Semester. Wie es heißt, machen das 25 Studierende an der THD. Wie Professor Heribert Popp vom Studiengang im Gespräch mit dem BR sagte, seien drei Jahre für den Bachelorabschluss im Bereich der KI zu lange gewesen. Die Firmen bräuchten die Fachkräfte dringend, und zwar jetzt.

TH Deggendorf: Künstliche Intelligenz künftig ein Alltagsgegenstand

In jeder Lebensphase begegnen wir nach Popp der Künstlichen Intelligenz: Gastronomie, Lebensmitteleinzelhandel, Logistik. "Künstliche Intelligenz wird ein Alltagsgegenstand wie das Internet und der PC werden", so Popp.

Roboter beantwortet Fragen der Studierenden

Der Studiengang KI befasst sich hauptsächlich mit dem Thema Robotik. So wird beispielsweise im Modul "Autonome Robotik" mit dem Roboter "Pepper" gearbeitet. Wie Popp sagte, hat er bereits vor 13 Jahren einen Chatbot entwickelt - bevor es Siri oder Alexa gab. Mit dem Chatbot wurden die Fragen der Studierenden beantwortet - zunächst nur als Text, seit diesem Jahr als Sprachausgabe. Wie Popp erklärte, verbindet er den Chatbot mit dem Roboter Pepper. Der Roboter kann dann bei Gruppenarbeiten während der Vorlesung durch die Reihen rollen und die Fragen der Studierenden beantworten.

© picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/ZB

Der Roboter Pepper

Einzigartiger Studiengang: Gesundes und nachhaltiges Bauen

Deutschlandweit einzigartig ist der neue Studiengang "Healthy and Sustainable Buidlings" (gesunde und nachhaltige Gebäude) an der THD am neuen "European Campus Rottal-Inn" in Pfarrkirchen. Wie Studiengangsleiter Professor Raimund Brotsack im BR-Gespräch sagte, halten sich die Menschen heutzutage die meiste Zeit in Gebäuden auf. Arbeiten, wohnen, leben - drinnen, statt draußen. "Die Umgebung ist ein Gebäude und hat einen enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden", so Brotsack.

Holz, Grün, Licht: Wohlfühlen in Gebäuden

Ausdünstungen, Kunststoff, Weichmacher, Klebstoffe, Farben, Lacke oder Möbel - all diese Dinge wirken sich auf die Gesundheit und das Wohlbefinden aus. Im Studiengang beschäftigen sich ab heute 65 Masterstudierende damit, inwieweit Materialien im Gebäude (auch technische, wie Heizung oder Belüftung) Einfluss auf den Menschen haben und was getan werden kann, damit sich die Einrichtung positiv auf das Wohlbefinden auswirkt. Brotsack verrät zum Start des Studiengangs: Zirbenholz beispielsweise senke den Puls, die Farbe Grün erinnere in Gebäuden an die Natur und wirke sich positiv aus, ebenso wie Tageslicht.

© BR

Künstliche Intelligenz - Arbeitsplatzvernichter oder hilfreiche Zukunft? Darüber lässt sich streiten. Tatsache ist, KI wird immer wichtiger, auch in Bayern. Wo und wie wird sie im Freistaat bereits genutzt? #fragBR24