BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Wintersaison im Fichtelgebirge startet später | BR24

© BR/Markus Feulner

An der Südabfahrt des Ochsenkopfs liegt derzeit kaum Schnee.

Per Mail sharen
Teilen

    Wintersaison im Fichtelgebirge startet später

    Sonne und Regen haben den Schnee im Fichtelgebirge schmelzen lassen. Für Kunstschnee ist es zu warm. Der Beginn der Ski-Saison am Ochsenkopf verschiebt sich daher.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Beginn der Wintersaison im Fichtelgebirge verschiebt sich um einen Tag. Ursprünglich für Freitag (20.12.19) angesetzt, nehmen die beiden Bergbahnen am Ochsenkopf erst am Samstag (21.12.19) ihren Winterbetrieb auf.

    Regen und Sonne statt Schnee

    Regen, Sonne und ein warmer Wind ließen im Lauf der letzten Woche den Schnee im Fichtelgebirge zusammenschmelzen. Auch ist es momentan zu warm, um die Pisten mit Kunstschnee zu präparieren.

    Kaum Schnee an der Südabfahrt

    An der Ochsenkopf Südabfahrt liegt derzeit kaum Schnee, die Nordabfahrt wurde zwar in den vergangenen Wochen beschneit, ist aber noch nicht Wintersport tauglich. Beide Pisten sind daher offiziell gesperrt, so Andreas Munder von der Tourismus- und Marketing-GmbH Ochsenkopf gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

    Langlauf und Schneeschuhwandern nicht möglich

    Auch Langlauf und Schneeschuhwandern im Fichtelgebirge ist derzeit nicht möglich. Touristen können jedoch die beiden Sesselbahnen benutzen und wandern. Auch das Berggasthaus auf dem Ochsenkopf soll am Samstag wieder öffnen. Ebenfalls ab Samstag werden die Verbundkarten für die Skilifte im Fichtelgebirge verkauft.