BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Winterfit in Bayerns Bädern: Lernen in Bad Kötzting | BR24

© BR/Christine Kellermann

Der Kurort Bad Kötzting kombiniert die Kneipp-Therapie mit der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Per Mail sharen

    Winterfit in Bayerns Bädern: Lernen in Bad Kötzting

    Bad Kötzting ist wegen seines traditionellen Pfingstritts bekannt. Aber das Bad verrät, die kleine Stadt im Oberpfälzer Landkreis Cham ist ein Kurort. Allerdings ein etwas anderer, als man sich das traditionell vorstellt.

    Per Mail sharen
    Von
    • Christine Kellermann

    Schon auf den ersten Blick fällt auf: Das ist kein normaler Kurort: keine riesigen Kurkliniken, keine Heilquelle. Bad Kötzting ist eine ganz normale Kleinstadt mit einem riesigen, wunderschönen Kurpark, der dazu einlädt, erobert zu werden.

    Viel Wald, eine paar freundliche Berge, ein tolles Panorama. Den Kurort sieht man erst auf den zweiten Blick. Denn "Wenn wir als Kurorte in Zukunft bestehen wolle, müssen wir Antworten geben auf die Fragen unserer Lebens- und Arbeitswelt", sagt Kurdirektor Sepp Barth. "Stress, Bluthochdruck, Bewegungsmangel, da müssen wir aktiv sein. Deshalb müssen wir den Wandel vollziehen vom Kurort zum Lernort."

    Manager der eigenen Gesundheit werden

    In Bad Kötzting heißt es also nicht zurücklehnen und entspannen, hier heißt es: Werden Sie Manager ihrer eigenen Gesundheit. Jeder müsse selbst an seinem Lebensstil arbeiten, erklärt Barth, damit er möglichst gut durch den Alltag komme und lebenslang gesund bleibe.

    Genau das kann man in Bad Kötzting lernen, im IGM Lebensstilprogram. IGM steht für individuelles Gesundheitsmanagement. Es stützt sich auf zwei uralte Naturheilverfahren. Das Beste aus zwei Welten heißt in diesem Fall: das Beste aus der traditionellen chinesischen Medizin kombiniert mit dem besten der Kneipp-Therapie.

    Die fünf Säulen der Naturheilverfahren

    Seit 25 Jahren ist Bad Kötzting Kneipp-Kurort – bereit 30 Jahre gibt es die TCM-Klinik, damals übrigens die erster in Deutschland. Auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Kombination. Gesundheitscoach Bettina Pritzl sieht aber die Zusammenhänge: " Es sind zwei Naturheilverfahren und alle alten Naturheilverfahren haben einen ganzheitlichen Ansatz und konzentrieren sich immer wieder auf die fünf Säulen Ernährung, Entspannung, Bewegung, Kräuter und natürlich Wasser. Mit diesen fünf Säulen werden die Teilnehmer in Theorie und Praxis vertraut gemacht.

    © BR/Christine Kellerman

    Im Bad Kötztinger Kurpark läd ein Motorikpark dazu ein die Umwelt mit allen Sinnen zu erfahren.

    Individuelles "Lebensstilprogramm"

    Los geht es mit dem Gesundheitscheck. Der besteht nicht nur aus der ärztlichen Untersuchung, dazu gehört zum Beispiel auch die Aufgabe sich selbst zu beobachten. Gesundheit planen und praktizieren heißt es in Phase zwei. Individuell wird das Programm geplant und dann zwölf Wochen trainiert. Anders als bei einer klassischen Kur dauert das Lebensstilprogramm ein ganzes Jahr und begleitet die Teilnehmer über den Computer auch zuhause.

    Nicht nur für alte Menschen

    Jeder, der seine Gesundheit selbst in die Hand nehmen will, ist in Bad Kötzting richtig, keineswegs nur alte Leute. Die Teilnehmer sind ab 30 Jahre alt, "wenn man sich das erste Mal mit seinen körperlichen Problemen auseinandersetzt", sagt Bettina Pritzl. Der Weg lohnt sich auch von weiter her. Auch einzelne Bausteine des Programms lassen sich zum Beispiel an einem Wochenende absolvieren. Dazu genießt man die wunderschönen Landschaft des Bayerischen Walds. Der Wald bekommt jetzt auch noch eine ganz offizielle Rolle im IGM-Programm. Beim Waldbaden wird Entspannung und der Umgang mit Stress thematisiert.

    Im kommenden möchte man in Bad Kötzting mit dem Philipp-Lahm-Programm "Gesund kann jeder“ speziell jüngere Menschen ansprechen, die im Urlaub etwas für ihre Gesundheit tun möchten.