| BR24

 
 

Bild

Silvesterfeier am Münchner Marienplatz
© dpa-Bildfunk/Matthias Balk

Autoren

BR24 Redaktion
© dpa-Bildfunk/Matthias Balk

Silvesterfeier am Münchner Marienplatz

Deutschland begrüßt das Jahr 2019. Mit Feuerwerken im ganzen Land haben die Menschen den Jahreswechsel gefeiert. In Berlin kamen Hunderttausende zur Party am Brandenburger Tor, wo ab Mitternacht der Himmel vom Feuerwerk minutenlang bunt erleuchtet wurde. Die Silvesterfeier in der Hauptstadt gilt als größte in Deutschland.

Ausgelassene und friedliche Feiern in Bayern

Auch in Bayern haben die Menschen ausgelassen gefeiert. Die größten Feuerwerke in München gab's am Marienplatz und über der Frauenkirche. Die Münchner Polizei meldete eine "arbeitsreiche Silvesternacht" - sie musste 250-mal zwischen 19 Uhr am Abend und 5 Uhr in der Früh zu silvestertypischen Einsätzen ausrücken. Größere Zwischenfälle wurden hier zunächst nicht bekannt.

Neunjähriger Bub bekommt Böller in den Mund

In den Einsatzzentralen in Kempten und Augsburg sprachen die Beamten mit Blick auf das Einsatzgeschehen von einer Nacht, vergleichbar mit einer lauen, aber anstrengenden Sommernacht am Wochenende. Ein Feuerwerksunfall wird die Polizei Augsburg dennoch länger beschäftigen: Ein neunjähriger Junge bekam um kurz nach Mitternacht einen Böller - offenbar ein Querschläger - in den Mund, er hatte mit der Familie auf der Straße vor dem Wohnhaus gefeiert. Die Rettungskräfte brachten den Buben umgehend in die Kinderklinik. Das Kind hatte aber wohl noch Glück im Unglück, die Verletzungen sollen nicht allzu schwerwiegend sein.

426 Einsätze in Oberfranken

In Oberfranken zählte die Polizei 426 Einsätze. "Neben Sachbeschädigung, Ruhestörung und Körperverletzung war nichts Größeres dabei", sagte ein Sprecher der Einsatzzentrale in Bayreuth dem Bayerischen Rundfunk. In Haid im Landkreis Bamberg wurde ein 23-jähriger Mann am Bein und an der Hand verletzt, weil ihn der Böller eines 26-Jährigen getroffen hatte. Der Böller entzündete weitere Feuerwerkskörper in der Hosentasche des 23-Jährigen und diese explodierten.

Auf der Partymeile zwischen Dom und Alter Mainbrücke in Würzburg feierten die Menschen fröhlich friedlich ins neue Jahr. Es sei nichts Außergewöhnliches passiert, sagte der Leiter der Polizeieinsatzzentrale in Unterfranken, Thomas Kraft, dem Bayerischen Rundfunk. Auch in Mittelfranken gab es laut Polizei weder Schwerverletzte noch größere Brände zu vermelden. In Nürnberg und Fürth waren Verbotszonen eingerichtet worden, dort waren Glasflaschen und Böller nicht erlaubt.

Spektakuläre Feiern in Sydney, London und Paris

Das neue Jahr hatte in anderen Ländern schon viele Stunden vorher begonnen: Als erste begrüßten die Bewohner einiger Pazifikinseln bereits um 11.00 Uhr MEZ das neue Jahr, etwas später feierten dann auch die Menschen in Neuseeland und Australien. In Sydney etwa wurde das neue Jahr um 14 Uhr deutscher Zeit mit einem farbenfrohen Spektakel begrüßt - laut Veranstaltern gingen 8,5 Tonnen Feuerwerk in die Luft.

Spektakuläres Feuerwerk im Hafen von Sydney

Spektakuläres Feuerwerk im Hafen von Sydney

Das Londoner Feuerwerk konnte sich ebenfalls sehen lassen. In der britischen Hauptstadt feierten mehr als hunderttausend Menschen zu den Glockenschlägen von Big Ben - mit acht Tonnen Pyrotechnik war das Feuerwerk den Veranstaltern zufolge das größte Europas. Zum großen Finale wurde der Beatles-Hit "All you need is love" gespielt. Bürgermeister Sadiq Khan widmete angesichts des nahenden Brexits das Spektakel allen EU-Bürgern, die in der britischen Hauptstadt leben.

250.000 Menschen auf den Champs-Elysées

In Paris feierten nach Polizeiangaben rund 250.000 Menschen auf der Prachtstraße Champs-Elysées den Beginn des neuen Jahres. Entgegen der Befürchtungen blieb es weitgehend friedlich. Unter den Feiernden waren laut Polizei 200 Anhänger der "Gelbwesten", die für den Silvesterabend zu friedlichen Protesten in der Hauptstadt aufgerufen hatten.

Rund 12.000 Sicherheitskräfte waren in der französischen Hauptstadt im Einsatz. Seit dem Nachmittag waren die Champs-Elysées abgesperrt, Alkohol und Feuerwerkskörper waren verboten.

1 / 9

Das Feuerwerk in London soll das größte in Europa gewesen sein - mit acht Tonnen Pyrotechnik.

Das Feuerwerk in London soll das größte in Europa gewesen sein - mit acht Tonnen Pyrotechnik.

Paris begrüßte das neue Jahr mit einem Feuerwerk über dem Arc de Triomphe.

Paris begrüßte das neue Jahr mit einem Feuerwerk über dem Arc de Triomphe.

Über dem Brandenburger Tor in Berlin ein bunter Lichterhagel.

Über dem Brandenburger Tor in Berlin ein bunter Lichterhagel.

Am Fuße des Brandenburger Tors feierten Tausende die größte Silvesterparty Deutschlands.

Am Fuße des Brandenburger Tors feierten Tausende die größte Silvesterparty Deutschlands.

München im Rauch der gezündeten Feuerwerkskörper

München im Rauch der gezündeten Feuerwerkskörper

Funken sprühten am Rathaus in München.

Funken sprühten am Rathaus in München.

Vom Feuerwerk erleuchteter Himmel am Atomium in Brüssel

Vom Feuerwerk erleuchteter Himmel am Atomium in Brüssel

Feiernde Menschen in St. Petersburg bewundern das Lichtspektakel am Himmel.

Feiernde Menschen in St. Petersburg bewundern das Lichtspektakel am Himmel.

Feuerwerk an der Copacabana in Rio de Janeiro

Feuerwerk an der Copacabana in Rio de Janeiro